Detailansicht

"You can make sounds with this instrument" - das Violoncello außerhalb des klassischen Konzertsaals
Clemens Sainitzer
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Musikwissenschaft
Betreuer*in
Nikolaus Urbanek
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.54807
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-18774.80942.819261-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese Arbeit befasst sich mit der Entwicklung des Violoncellos abseits des klassischen Konzertrepertoirs. Die Arbeit gliedert sich in drei Teile. Zunächst wird ein historischer Überblick über das Thema geboten: Musiker wie Fred Katz, Abdul Wadud, Tom Cora oder Ernst Reijseger und Vincent Courtois werden vorgestellt und ihr Gebrauch des Instruments kurz erläutert. Im zweiten Teil werden verschiedene Spieltechniken vorgestellt. Die Spieltechniken dreier Werke der neuen Musik - Lachenmanns‘ „Pression“, Berios‘ „Sequenza XIV“ und Knoxs‘ „Viola Spaces“ - werden im Hinblick auf das frei improvisierte Album Reijsegers „Crystal Palace“ analysiert. Die Bücher „Contemporary Cello Etudes“ von Mike Block und „Cello Chords“ von Bryan Wilson beleuchten die Spieltechniken des Jazz bzw. der populären- und Folk-Musik. Im letzten Teil der Arbeit werden drei Cellisten - Fred Lonberg-Holm, Stephan Braun und Erik Friedlander - genauer porträtiert. Anhand einer Stück-Transkription wird die Herangehensweise des jeweiligen Musikers genauer beleuchtet.
Abstract
(Englisch)
This thesis deals with the development of the cello away from the classical concert repertoire. The work is divided into three parts. First, a historical overview of the subject is offered: musicians such as Fred Katz, Abdul Wadud, Tom Cora or Ernst Reijseger and Vincent Courtois are presented and their use of the instrument briefly explained. In the second part different playing techniques are presented. The playing techniques of three works of the new music - Lachenmanns' "Pression", Berios' "Sequenza XIV" and Knoxs' "Viola Spaces" - are analyzed in view of the freely improvised album "Crystal Palace" by Ernst Reijseger. The books "Contemporary Cello Etudes" by Mike Block and "Cello Chords" by Bryan Wilson illuminate the playing techniques of jazz and popular and folk music. In the last part of the thesis three cellists - Fred Lonberg-Holm, Stephan Braun and Erik Friedlander - are portrayed in more detail. Based on a transcription of music, the approach of each musician is highlighted.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Cello Violoncello Jazz Improvisation Folkmusic
Schlagwörter
(Deutsch)
Cello Violoncello Jazz Improvisation Folkmusic
Autor*innen
Clemens Sainitzer
Haupttitel (Deutsch)
"You can make sounds with this instrument" - das Violoncello außerhalb des klassischen Konzertsaals
Paralleltitel (Englisch)
"You can make sounds with this instrument" : the violoncello outside of the classical concerthall
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
148, 9, 17, 16 Seiten : Notenbeispiele
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Nikolaus Urbanek
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.00 Theater, Film, Musik: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.60 Musikformen, Musikgattungen: Allgemeines
AC Nummer
AC15207812
Utheses ID
48440
Studienkennzahl
UA | 066 | 836 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1