Detailansicht

Globaler Wandel – regionale Krisen?
ökologische und sozioökonomische Perspektiven umweltbedingter Migrationsflüsse
Simone Christina Kaipel
Art der Arbeit
Master-Thesis (ULG)
Universität
Universität Wien
Fakultät
Postgraduate Center
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Universitätslehrgang Risikoprävention u Katastrophenmanagem.
Betreuer*in
Cornel Binder-Krieglstein
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.54839
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-20550.63550.666762-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Menschen migrieren seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte. Die Gründe, warum Menschen migrieren, sind vielfältig. Welchen Aspekt der Faktor Umwelt im Hinblick auf Migrationsentscheidungen einnimmt, ist das Kernthema der Masterarbeit. Umweltmigration ist zwar kein neues Phänomen, jedoch ist die Auseinandersetzung mit der Thematik in den letzten Jahrzehnten gestiegen. Die Konglomeration aus regionalen und globalen Ereignissen, sozioökonomischen, politischen und ökologischen Prozessen als auch das Zusammenspiel von Raum und Zeit sind das Sinnbild des globalen Wandels. Der globale Wandel als Antriebskraft für die sich ändernden Rahmenbedingungen dieser Erde kann als Auslöser für umweltbedingte Migrationsflüsse verstanden werden. Die Migration selbst kann als eine Anpassungsform an diese sich verändernden Rahmenbedingungen betrachtet werden. Regionale, nationale und internationale Anpassungs- und Abschwächungsmaßnahmen im Umgang mit Umweltmigration tragen zu einem neuen Diskurs mit diesem Phänomen bei. In dieser Arbeit wird Umweltmigration anhand der Länderanalysen Bangladesch und Mali auf praktischer Ebene betrachtet.
Abstract
(Englisch)
Migration is part of the human history. The cause of humans migrating is manifold. The main topic ot the thesis is environment as contributional factor regarding migration decision‐making. Although the phenomenon of environmental migration is not new, however, the debate on the issue has increased in recent decades. The conglomeration of regional and global events, socio-economic, political and ecological processes as well as the interaction of space and time are the allegory of global change. Global change can be seen as a driving force for the changing frame conditions of our worlds' capacity, as well as a trigger for environmental migration. Migration itself can be considered as an adaptation strategy regarding global change. Regional, national and international adaptation and mitigation strategies in the context of environmental migration contribute to a new discourse concerning the phenomenon of migration based on a changing environment. The thesis deals with environmental migration based on the country analyzes in Bangladesh and Mali.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Global change migration environment adaptation intervention Bangladesh Mali
Schlagwörter
(Deutsch)
Globaler Wandel Migration Umwelt Anpassungsmaßnahmen Abschwächungsmaßnahmen Bangladesch Mali
Autor*innen
Simone Christina Kaipel
Haupttitel (Deutsch)
Globaler Wandel – regionale Krisen?
Hauptuntertitel (Deutsch)
ökologische und sozioökonomische Perspektiven umweltbedingter Migrationsflüsse
Paralleltitel (Englisch)
Global change - local crises? : ecological and socio-economic prospects of environmental migration
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
VIII, 86 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Cornel Binder-Krieglstein
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.10 Wissenschaft und Gesellschaft ,
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.47 Globale Umweltprobleme
AC Nummer
AC15346743
Utheses ID
48468
Studienkennzahl
UA | 992 | 242 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1