Detailansicht

Werte und moralische Urteilsfähigkeit: Darstellung und Analyse zweier Programme
Darstellung und Analyse zweier Programme der Werteerziehung (VbE und VaKE) und der Konsequenzen für das Unterrichtsfach Bewegung und Sport
Alexandra Schauberger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Bewegung und Sport UF Deutsch
Betreuer*in
Konrad Kleiner
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-18040.38751.566060-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Bedeutung der Werteerziehung blieb lange für den Bildungsbereich Schule unterschätzt, obwohl sie seit Aristoteles von Bildungswissenschaftlern, Psychologen und Philosophen immer wieder thematisiert wurde. Seit Ende des 20. Jahrhunderts erlebt die Werteerziehung aus sozio-politischen Gründen einen Aufschwung. Es werden unzählige Methoden entwickelt um Werte in die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen zu integrieren. In der Arbeit mit dem Titel „Werte und moralische Urteilsfähigkeit: Darstellung und Analyse zweier Programme der Werteerziehung (VbE und VaKE) und der Konsequenzen für das Unterrichtsfach Bewegung und Sport“ werden zwei dieser Konzepte hinsichtlich ihrer theoretischen Hintergründe, ihrer didaktischen Methodik und ihrer Zielsetzungen analysiert. Zum besseren Verständnis werden im Vorfeld Werte, moralische Urteilsfähigkeit und Moralkompetenz theoretisch bearbeitet, und die Hintergründe der ontogenetischen Werteentwicklung erörtert, um anschließend die Möglichkeiten der Einflussname durch Werteerziehung aufzuzeigen. Values-based Education (VbE) und Values and Knowlege Education (VaKE) sind zwei Umsetzungskonzepte, die diese Möglichkeiten nutzen. Wesentliche Unterschiede der Methoden sind Umfang, Dauer und Intensität der Durchführung. Values-based Education ist ein schulumfassendes Konzept. Die whole-school-approach von Hawkes erstreckt sich über alle Unterrichtsfächer und die Freizeit im Schulalltag. Idealerweise sind alle Protagonisten der Schulgemeinschaft involviert. Values and Knowledge Education ist hingegen eine themen- bzw. projektzentrierte Herangehensweise mit einer konzentrierteren und zeitlich begrenzten Umsetzungsform. Kognitives und moralisches Lernen wird miteinander verbunden und in Form von Dilemma-Geschichten in einzelnen Unterrichtsfächern umgesetzt. Beim Vergleich fällt auf, dass die Methoden zwar unterschiedlich sind, sich aber erfolgsversprechend ergänzen können. VaKE kann in einer VbE Schule als Ergänzung des Gesamtkonzepts integriert werden. Umgekehrt, können einzelne Elemente von VbE gemeinsam mit VaKE eingesetzt werden, wozu es aber bislang noch keine Erfolgsnachweise gibt. Von einer Negativwirkung kann jedoch nicht ausgegangen werden. Anschließend wird eine Legitimationsgrundlage für die Förderung der moralischen Urteils- und moralischen Handlungsfähigkeit für das österreichische Schulsystem konzipiert, die sich aus Gesetzesstellen, Bildungszielen, etc. sowie der Einordnung der moralischen Urteils- und Handlungsfähigkeit als Kompetenz in den bestehenden Kompetenzkatalog ergibt. Zuletzt werden die Bedeutung aller Ergebnisse und Erkenntnisse für das Unterrichtsfach Bewegung und Sport erörtert und Anwendungsmöglichkeiten von VaKE und VbE konzipiert. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Werteerziehung große Bedeutung im wissenschaftlichen Diskurs und in der heutigen Gesellschaft hat und in der Schule, angefangen bei der LehrerInnenbildung, effektive Maßnahmen eingeführt werden sollten - im Kleinen mit Methoden wie VaKE, im Idealfall schulumfassend mit Methoden wie VbE.
Abstract
(Englisch)
Values education was long underestimated in school-education. Even though philosophers, psychologists and education-experts have been discussing the topic since Aristotle, its importance seems to be acknowledged only now in the 21st century, due to socio-political developments. Numerous different methods are being developed in order to integrate values into the lives of children and young adults. In this research paper two of these methods have been chosen to undergo a detailed analysis with a focus on theoretical background, didactics and methodology, as well as the main educational goals. After an introduction to the complex concept of values, moral decision making and moral competence, the natural ontogenetic development of values and morality is displayed in order to understand the mechanism of influencing this development through values education. Values-based Education (VbE) and Values and Knowlege Education (VaKE) are two programs that use this mechanism. The main difference lies in the duration and intensity of the application. VbE ideally requires a whole school approach that involves all members of the school community and all academic and non-academic moments of school life. VaKE uses dilemma stories for a project-oriented combination of cognitive and moral teaching and learning. The general implementation of values education is justified for the Austrian school system by citing legal regulations as well as postulations from the board of education. In addition the understanding of values, moral decision-making and moral competence were compared to the theoretical structure of competencies and placed in line with the newly established competence-education requirements in Austrian school education. The previously analyzed methods are then evaluated for a possible integration into the school system and specifically for application in Physical Education classes. Research shows that the methods could be combined to supplement each other. On one hand VaKE can be integrated into the VbE whole school approach easily to support the general goal. On the other hand elements of the VbE concept can be used in individual subjects together with VaKE, but it is questionable if the efficiency will be the same. So far there is no scientific research covering this matter. But nevertheless it can be stated that any kind of implementation of values education is useful and can only have a positive impact on students' moral development. Ideally though, the whole school approach, with its complex implementation, may have greater effect and sustainability.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Werteerziehung Moralerziehung moralische Urteilsfähigkeit moralische Handlungsfähigkeit Moralkompetenz Kompetenzerwerb Moralentwicklung Werteentwicklung VbE VaKE Values-based Education Values and Knowledge Education
Autor*innen
Alexandra Schauberger
Haupttitel (Deutsch)
Werte und moralische Urteilsfähigkeit: Darstellung und Analyse zweier Programme
Hauptuntertitel (Deutsch)
Darstellung und Analyse zweier Programme der Werteerziehung (VbE und VaKE) und der Konsequenzen für das Unterrichtsfach Bewegung und Sport
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
117 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Konrad Kleiner
Klassifikationen
80 Pädagogik > 80.41 Persönlichkeitserziehung ,
80 Pädagogik > 80.45 Ethische Erziehung ,
80 Pädagogik > 80.46 Bewegungserziehung ,
80 Pädagogik > 80.83 Erziehung in Erziehungseinrichtungen ,
81 Bildungswesen > 81.12 Entwicklung des Bildungswesens
AC Nummer
AC15282268
Utheses ID
48585
Studienkennzahl
UA | 190 | 482 | 333 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1