Detailansicht

Der Haka: Untersuchungen zur Perzeption eines Tanzes im Kontext von Rugby Sportveranstaltungen
Lukas Grösel
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Physik UF Bewegung und Sport
Betreuer*in
Rosa Diketmüller
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.55418
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30918.81588.670060-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Interpretation des haka, ein Tanz der Māori, der indigenen Bevölkerung Aotearoas/Neuseelands. McLean (1996) schreibt, dass dieser Tanz landläufig als Kriegstanz perzipiert wird. Dies ist eine, allerdings nicht die einzige Funktion des haka. Denn er wurde von den Māori, sowohl bei kriegerischen, als auch bei friedlichen Situationen, dargeboten. Um diesen Sachverhalt zu untersuchen, wurden leitfadengestützte Interviews mit cultural outsidern, Personen, welche sich im Vorfeld nicht mit der Thematik beschäftigt haben, durchgeführt. Die Interviewfragen bezogen sich dabei auf die Interpretation eines Videos einer haka-Darbietung der All Blacks, welche im Zuge einer Rugbyveranstaltung stattfand. Um in Erfahrung zu bringen welche Prozesse an der Interpretation beteiligt sind, wurde das Modell der Dance Semiotics von Hanna (1979a) verwendet. Diesem Modell zufolge können durch Tanz, in unterschiedlichen Sphären (spheres), Bedeutungsinhalte übertragen werden. Ausgehend von diesem Modell wurde der Leitfaden der Interviews entwickelt. Die Interviews wurden anschließend nach der Methode der Grounded Theory ausgewertet, in dem sind die Aussagen der befragten Personen in Kategorien zusammengefasst und miteinander verglichen wurden. Die These McLeans bestätigte sich durch die Auswertung der Interviews. Es stellte sich heraus, dass die Bewegungshandlungen der Tänzer, seien dies Bewegungen einzelner Personen oder die des gesamten Teams, von den befragten Personen als bedrohlich wahrgenommen werden. Ferner tragen die Reaktion des Publikums und die des gegnerischen Teams einen Teil zu dieser Interpretation bei. Auch das äußerliche Erscheinungsbild der Tänzer, sprich die körperliche Stärke, in Verbindung mit dem kompetitiven Setting einer sportlichen Auseinandersetzung, dürfte für diese Interpretation förderlich sein.
Abstract
(Englisch)
Subject of this thesis is the interpretation of the haka, a dance of the Māori, the indigenous peo-ple in Aotearoa/New Zealand. According to McLean (1996), this dance is popularly interpreted as a war dance. But this is just one function of the haka, it was also performed in peaceful sit-uations. To examine this subject, guided interviews with cultural outsiders, people who were previous-ly unaware of the haka, were held. The aim of these interviews was to examine the interpreta-tion of a haka performance prior to a rugby match. Therefore, a video of a haka was shown to the intervewees. To analyze which processes are involved in interpreting the haka, Hanna’s model of Dance Semiotics (1979a) was used. According to this model, the dance is able to communicate in various spheres, which provided the theoretical background of the interviews. The gathered data was evaluated by means of Grounded Theory. Therefore, the interviewees’ statements were categorised in order to compare them. Evaluation of the statements lends support to McLeans’s thesis. Movements of haka dancers, either specific movements or movements of the team as a whole, were interpreted as threatening. Equally, the reaction of the audience and the opposing team support this interpretation. Furthermore, the physical fitness of the players and dancers, in combination with the competitive setting of a sporting event, play a role in leading observers to interpret this haka performance as threatening.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Haka Rugby
Schlagwörter
(Deutsch)
Haka Rugby
Autor*innen
Lukas Grösel
Haupttitel (Deutsch)
Der Haka: Untersuchungen zur Perzeption eines Tanzes im Kontext von Rugby Sportveranstaltungen
Paralleltitel (Englisch)
The Haka: investigations on a dance in context of rugby sporting events
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
160 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Rosa Diketmüller
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.12 Kommunikationsprozesse ,
24 Theater, Film, Musik > 24.15 Tanzkunst, Bewegungskunst ,
73 Ethnologie > 73.93 Immaterielle Kultur ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.11 Sportsoziologie, Sportpsychologie
AC Nummer
AC15282190
Utheses ID
48983
Studienkennzahl
UA | 190 | 412 | 482 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1