Detailansicht

Roman urbanism in Moesia Superior and Inferior
studies on the formation, development, and contextualisation of urban settlement and space during the Principate (1st-3rd century AD)
Lina Diers
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Dr.-Studium der Philosophie (Dissertationsgebiet: Klassische Archäologie)
Betreuer*in
Günther Schörner
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17290.85300.880959-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Dissertationsprojekt fokussiert die Themenbereiche der ‚urbanism studies‘ und ‚settlement patterns‘ in den Provinzen Moesia Superior und Inferior während der römischen Kaiserzeit. Eine umfassende Studie zu beiden Provinzen fehlt innerhalb der Römischen Archäologie bisher. Grundsätzlich verfolgt das Projekt zwei Hauptziele. Zunächst werden Daten zu städtischen Siedlungen zusammengetragen und verglichen, um ein Referenzwerk zur urbanen Besiedlung in Moesia zu schaffen. Zweitens soll eine Neubewertung von Urbanität und urbanem Siedlungscharakter im Römischen Reich angestoßen werden, wobei Moesia als Fallbeispiel dient. Das zentrale Argument der Studie ist, dass administrativer Status und Monumentalität nicht unbedingt schlüssige Kriterien für urbane Siedlungen sind und demnach nicht als einzige und primäre Indikatoren für Urbanität und Urbanisierung herangezogen werden sollten. Stattdessen verfolge ich einen anderen Ansatz zur Charakterisierung von urbanen Siedlungen, der sich auf Entwicklungsfaktoren für Siedlungsentstehung und soziale Agglomeration bezieht, die sich – im Falle von Moesia – auf imperiale Gründungsakte, langfristige militärische Präsenz und Bergbau zurückführen lassen. In der Studie werden 22 Siedlungen in Moesia Superior und Inferior, die entweder administrativen Status hatten oder als "quasi-urban" bezeichnet werden, analysiert. Wichtige Ansatzpunkte und Themengebiete sind hier ihre Lage und Beziehung zu Landschaftsfaktoren in ihrem Umland, ihre Geschichte und Entwicklungsfaktoren, ihre formale Gestaltung und die räumliche Entwicklung von Siedlungsbereichen, militärische und zivile Kontaktzonen und soziale Agglomeration, die Beziehungen zwischen Siedlung und Hinterland sowie die wirtschaftlichen Merkmale der Siedlungen und ihre Einbindung in oder Auswirkungen auf Verkehrswege und Transportnetzwerke. Die Daten dieser Analysen/Diskussionen, die in einzelnen Kapiteln innerhalb der Studie vorgestellt werden, werden in einem weiteren Schritt verglichen und kontextualisiert.
Abstract
(Englisch)
In this study, I focus on urbanism and settlement patterns in the provinces of Moesia Superior and Inferior during the Roman Principate, which, to date, is a desideratum in Roman Archaeology. The study has two main goals. First, urban settlements in Moesia shall be compiled and compared in order to create a work of reference for settlement data from this very specific region of the Roman Empire. Secondly, I aim at a re-evaluation of urban character in the Roman Empire in general, using Moesia as a case study region. The pivotal argument I develop here is that administrative status and monumentality are not necessarily conclusive for Roman urbanism and should, therefore, not be used as the only and primary indicators for urbanity and urbanisation. Therefore, I define an approach to Moesian urbanism, which does not rest on administrative status and categorisations of settlement size and monumentality but on developmental factors for settlement emergence and social agglomeration, which – in the case of Moesia – are imperial foundation acts, long-term military presence, and mining. In the study 22 settlements in Moesia Superior and Inferior, which either had administrative status or have been referred to as ‘quasi-urban’, are introduced and discussed in terms of their location and landscape embedment, their history and development factors, their layout and spatial development of settlement spheres, military and civilian entanglement and social agglomeration, relationships between settlement and hinterland, and their economic characteristics and incorporation into – or impact on – transport routes. These data are then compared and contextualised.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Moesia Superior Moesia Inferior Roman Archeaology urbanism studies urbanity urbanisation settlement patterns settlement development centrality glocalisation
Schlagwörter
(Deutsch)
Moesia Superior Moesia Inferior Römische Archäologie Urbanistik Urbanität Urbanisierung Siedlungsmuster Siedlungsentwicklung Zentralität Glokalisierung
Autor*innen
Lina Diers
Haupttitel (Englisch)
Roman urbanism in Moesia Superior and Inferior
Hauptuntertitel (Englisch)
studies on the formation, development, and contextualisation of urban settlement and space during the Principate (1st-3rd century AD)
Paralleltitel (Deutsch)
Römisches Städtewesen in Moesia Superior und Inferior : Studien zur Entstehung, Entwicklung und Kontextualisierung von urbaner Besiedlung und urbanem Raum während der Kaiserzeit (1.-3. Jh. n. Chr.)
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
xviii, 656 Seiten : Illustrationen, Karten, Pläne
Sprache
Englisch
Beurteiler*innen
Rubina Raja ,
Dragana Mladenovic
Klassifikationen
15 Geschichte > 15.03 Theorie und Methoden der Geschichtswissenschaft ,
15 Geschichte > 15.15 Archäologie ,
15 Geschichte > 15.17 Klassische Archäologie ,
15 Geschichte > 15.28 Römisches Reich ,
15 Geschichte > 15.70 Balkanstaaten ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.07 Historische Geographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.12 Stadtgeographie, Siedlungsgeographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.60 Raumordnung, Städtebau: Allgemeines
AC Nummer
AC15372086
Utheses ID
50070
Studienkennzahl
UA | 792 | 314 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1