Detailansicht

Die Waldvegetation der Forstheide bei Amstetten aus naturschutzfachlicher Sicht
Klassifikation, Bewertung und Managementvorschläge
Stefan Alexander Fuchs
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Naturschutz und Biodiversitätsmanagement
Betreuer*in
Thomas Wrbka
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.57219
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-26640.26403.724563-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese Arbeit behandelt die Pflanzenbestände der „Forstheide“, einem ca. 419 ha großen Waldgebiet im Südwesten des Bezirks Amstetten. Das Ziel war die syntaxonomische Einordnung der Pflanzengesellschaften sowie die Bestimmung und Bewertung der vorhandenen Biotop- und FFH-Lebensraumtypen. Dazu wurden in der Vegetationsperiode 2017 sämtliche Biotopflächen und vorhandene FFH-Lebensraumtypen sowie deren Erhaltungszustand kartiert und 40 Vegetationsaufnahmen nach Braun-Blanquet (1964) durchgeführt. Das Ergebnis dessen zeigte die große Diversität der Lebensräume und Arten der „Forstheide“ auf und warf ein Licht auf den Status der Waldbestände. So konnten zehn natürliche Waldbiotoptypen und vier FFH-Lebensraumtypen bzw. neun Assoziationen aus vier syntaxonomischen Klassen festgestellt sowie über 300 Arten angesprochen werden. Wobei die Gesellschaften der Mitteleuropäischen und illyrischen bodentrockener Eichen-Hainbuchenwälder und Rotföhren-Trockenauwälder bzw. Karbonat-Rotföhrenwälder über weite Teile vorherrschend und die Thermo- und Mesophilen Kalk-Buchenwälder ebenfalls häufig vertreten sind. Die Eichen-Hainbuchenwälder und Kalk-Buchenwälder konnten meist den FFH-Lebensraumtypen 9130 & 9150 oder 9160 & 9170 zugeordnet werden. Die Biotopflächen waren großteils von hohem naturschutzfachlichen Wert, jedoch besteht durchaus Potenzial zur Verbesserung ihres Zustandes. Sowohl nach den Maßstäben der FFH-Richtlinie als auch dem Ergebnis der bei der Biotopkartierung erfassten Struktureigenschaften gibt es vor allem beim Alt- und Totholzanteil und der standortgerechten Baumartengarnitur Handlungsbedarf. Auch die Bekämpfung der stellenweise auftretenden Neophyten sollte rechtzeitig in Angriff genommen werden, um die weitere Verbreitung zu unterbinden. Als geeignete Managementmaßnahmen ist der Erhalt von liegendem und stehenden Totholz sowie das Belassen von Altholz bzw. Altholzinseln durch eine kleinräumige Außernutzenstellung sowie die Schaffung von Totholz-Korridoren zwischen jenen ungenutzten Bereichen erstrebenswert. Weiters sollen standortgerechte Arten gefördert und gesellschaftsfremde reduziert werden, damit sich eine für die vorhandenen Bestände aus naturschutzfachlicher Sicht optimale Baumartenmischung einstellen kann.
Abstract
(Englisch)
This thesis deals with the plant communities of the “Forstheide”, a woodland of approx. 419 ha in the southwest of the district Amstetten, Lower Austria. The aim was the syntaxonomic classification of the plant communities as well as the determination and evaluation of the present biotope and FFH habitat types. For this purpose, during the vegetation period of 2017, all biotopes and FFH habitat types together with their conservation status were mapped and 40 vegetation surveys according to Braun-Blanquet (1964) were conducted. The results showed the high diversity of the habitats and species of the “Forstheide” and shed light on the condition of the forests. Thus, ten natural forest biotope types and four habitat types of the FFH directive and nine associations of four syntaxonomic classes respectively could be determined. Moreover, more than 300 species were identified. Whereby the communities of Scots pine ‘Trockenau’ forests or Carbonate Scots pine forest and Central European and Illyrian oak-hornbeam forests on dry soil are dominant to a large extent. The Thermo- and Mesophilic limestone beech forests are quite common as well. Most of the oak-hornbeam and beech forests could be assigned to the habitat types 9130 & 9150 or 9160 & 9170. The biotopes were largely of high nature conservation value, however, there is potential to improve their condition. The evaluation of both – the indicators the FFH-directive and the structural features from the biotope mapping – showed that there is need for action, especially regarding the percentage of deadwood and old-growth trees and a tree species composition that suits the site conditions. But also, the control of the occasionally occurring neophytes requires measures in time to prevent further spreading. Appropriate management measures to achieve these results include the preservation of fallen and standing deadwood as well as old-growth trees and areas by excluding them from forestry use and establishing deadwood corridors between these unused areas. Furthermore, site-specific species should be supported and species which do not belong to the community should be reduced, so that, from the point of view of nature conservation, an optimal tree species composition can develop within the present communities.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
forest vegetation biotope types plant communities FFH habitat types conservation status evaluation management measures Forstheide Lower Austria
Schlagwörter
(Deutsch)
Waldvegetation Biotoptypen Pflanzengesellschaften FFH-Lebensraumtypen Erhaltungszustand Bewertung Managementmaßnahmen Forstheide Niederösterreich
Autor*innen
Stefan Alexander Fuchs
Haupttitel (Deutsch)
Die Waldvegetation der Forstheide bei Amstetten aus naturschutzfachlicher Sicht
Hauptuntertitel (Deutsch)
Klassifikation, Bewertung und Managementvorschläge
Paralleltitel (Englisch)
The forest vegetation of the Forstheide near Amstetten from the perspective of nature conservation : classification, evaluation and management proposals
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
116 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Thomas Wrbka
Klassifikationen
42 Biologie > 42.38 Botanik: Allgemeines ,
42 Biologie > 42.44 Pflanzengeographie, Pflanzenökologie, Pflanzensoziologie ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.31 Naturschutz
AC Nummer
AC15388573
Utheses ID
50520
Studienkennzahl
UA | 066 | 879 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1