Detailansicht

"Den eigenen Platz im Leben finden"
Berufung entdecken aus der Sicht von Martin Schleske und Melanie Wolfers
Ines Schaberger
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Religionspädagogik (Schwerpunkt: Katholische Religionspädagogik)
Betreuer*in
Marianne Schlosser
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-20428.02865.580966-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In der römisch-katholischen Kirche wurde unter Berufung bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil vorwiegend die Berufung zum Priester oder in den Ordensstand verstanden. Dies ist allerdings nur eine mögliche Ebene von Berufung, da der Begriff das gesamte menschliche Leben umfasst. Die vorliegende Masterarbeit versucht die Sicht auf Berufung zu weiten und seine mehrdimensionale Bedeutung für das 21. Jahrhundert verständlich zu machen. Dies geschieht unter anderem mittels unterschiedlicher Metaphern für Berufung, wozu auch das Bild, den eigenen Platz im Leben finden, gehört. Berufungsfindung wird als dialogisches Geschehen zwischen Gott und Mensch beschrieben, das die Eigenverantwortung und Freiheit des Menschen achtet. Dabei gilt es, verschiedene Klänge zu einer Harmonie zusammen zu bringen bzw. verschiedenen Gegebenheiten Rechnung zu tragen: der eigenen Persönlichkeit mit ihren Stärken und Schwächen (Können), der eigenen Herzenssehnsucht (Wollen) sowie dem Anspruch, der von Außen an eine Person herangetragen wird (Sollen). Anhand exemplarischer Beispiele zeigt die vorliegende Masterarbeit, wie Berufung in der Bibel beschrieben wird. Wie Menschen heute ihren Platz im Leben finden, wird aus der Sicht des Geigenbauers Martin Schleske und der Ordensfrau Melanie Wolfers beschrieben. Anhand autobiografischer Texte der beiden sowie eigens für diese Masterarbeit geführten Interviews werden verschiedene Aspekte der Berufungsfindung aufgezeigt. Abschließende Thesen fassen zusammen, inwiefern die daraus gewonnenen Erkenntnisse für die Begleitung junger Menschen auf der Suche nach ihrem Platz im Leben hilfreich sein können: Junge Menschen müssen zum Fragen angeregt, ihnen muss etwas zugetraut werden, sie müssen authentisch und gut begleitet werden und sie brauchen regelmäßige Möglichkeiten zum Innehalten.
Abstract
(Englisch)
Until the Second Vatican Council, the term ‘vocation’ in the Roman Catholic Church had been understood mainly as a vocation to an ordained life as priest, monk or nun. Yet this is only one possible form of vocation because finding your calling encompasses all aspects of human life. This master’s thesis attempts to delve into a broader understanding of vocation and make its multi-dimensional meaning comprehensible to the 21st century. This is achieved through varied images, mainly through the metaphor, finding one’s place in life. Finding one’s calling is depicted as a dialogue between God and individual that deeply respects the autonomy and freedom of human beings. Through different examples, this thesis shows how vocation has been described in the Bible. The perspective of violin maker Martin Schleske and that of a catholic nun and author Melanie Wolfers shed light upon how people nowadays find their place in life. Therefore, autobiographic texts of the two as well as interviews that have been sought for this thesis showing different aspects about finding your calling have been analysed. Their insights are summed up in five theses about how to help young people in finding their place in life, e.g.: invite them to ask questions, treat them as capable of doing things and help them to pause regularly so they can find out what they really want in life.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Vocation Calling Finding your place in life
Schlagwörter
(Deutsch)
Berufung Platz im Leben finden Schleske, Martin Wolfers, Melanie Entscheidungen treffen Ruf Beruf Begleitung
Autor*innen
Ines Schaberger
Haupttitel (Deutsch)
"Den eigenen Platz im Leben finden"
Hauptuntertitel (Deutsch)
Berufung entdecken aus der Sicht von Martin Schleske und Melanie Wolfers
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
115 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Marianne Schlosser
Klassifikationen
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.36 Biblische Theologie ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.63 Christliche Erbauungsliteratur ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.69 Systematische Theologie: Sonstiges
AC Nummer
AC15415767
Utheses ID
51194
Studienkennzahl
UA | 066 | 796 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1