Detailansicht

Zeit im (Um)Bruch
zur Konstruktion kultureller Identität im tschechischen Gegenwartsfilm anhand einer exemplarischen Analyse von "Vratné lahve" von Jan Svěrák
Heike Guggi
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Thomas Alfred Bauer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.5746
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29994.05081.409553-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit dem Verhältnis von Zeit, Raum und Identität vor dem Hintergrund der postkommunistischen tschechischen Transformation und dessen filmischer Repräsentation. Gemäß einem, dem Cultural Studies Paradigma verpflichteten, Forschungszugang soll der Begriff der „Identität“ in ein umfassendes Erkenntnismodell integriert werden, das seine spezifischen, im Horizont des Erkenntnisinteresses stehenden, historischen, sozialen, kulturellen und politischen Entstehungsbedingungen kontextualisiert. Auf der Grundlage des Modells der „kulturellen Identität“ nach Stuart Hall wird diese als narrative Konstruktion, welche sich entlang der Koordinaten von Zeit und Raum entfaltet, verstanden. Anhand verschiedener Narrativitätstheorien aus poststrukturalistischen, literaturtheoretischen, psychologischen und kulturanthropologischen wissenschaftlichen Diskursen, aber auch mit Hilfe von Erkenntnismodellen aus der kulturellen Gedächtnisforschung, wird dieses Identitätskonzept einer anschließenden Filmanalyse zugeführt. Zusätzliche Verortungen in historische (Landesgeschichte), soziologische (Spannungsverhältnis Nation-Globalisierung-Postmoderne), gesellschaftliche (Transformation), kulturelle (kommunistisches Kulturmodell versus Konsummodell von Kultur) und filmhistorische (Bedeutung des Films für die tschechische Gesellschaft) Kontexte sollen das Verständnis des zu untersuchenden kulturellen Rahmens vertiefen. Schließlich wird in einer interpretativ-hermeneutischen Analyse des Films „Vratné lahve“ („Leergut“, 2007) von Regisseur Jan Svěrák exemplarisch versucht, Einsichten darüber zu gewinnen, welche Zeit- und Raumgebilde sich in der filmischen Narration aufspannen, und wie durch diese kulturelle Identität mitkonstruiert wird.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
culture identity narration time space film Czech Republic transformation Sverak
Schlagwörter
(Deutsch)
Kultur Identität Narration Zeit Raum Film Tschechien Transformation Sverak
Autor*innen
Heike Guggi
Haupttitel (Deutsch)
Zeit im (Um)Bruch
Hauptuntertitel (Deutsch)
zur Konstruktion kultureller Identität im tschechischen Gegenwartsfilm anhand einer exemplarischen Analyse von "Vratné lahve" von Jan Svěrák
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
233 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Thomas Alfred Bauer
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.20 Kommunikation und Gesellschaft ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.37 Film, Video ,
24 Theater, Film, Musik > 24.30 Film: Allgemeines
AC Nummer
AC07725105
Utheses ID
5153
Studienkennzahl
UA | 301 | 317 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1