Detailansicht

Child offenders deprived of liberty for a long time and their rights under international human rights law
Erdeghem Rozelien Van
Art der Arbeit
Master-Thesis (ULG)
Universität
Universität Wien
Fakultät
Postgraduate Center
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Universitätslehrgang Human Rights
Betreuer*in
Dirk Van Zyl Smit
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-15558.48060.852713-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Eine repressive Strafrechtspolitik und die Tendenz, Höchststrafen zu verhängen, erhöhen de facto die Zeit, die minderjährige Straftäter in Haft verbringen müssen. Internationale Menschenrechtsgesetze bieten inhaltliche Richtlinien, an denen sich die Justiz hinsichtlich der Rechte inhaftierter Kinder orientieren kann. Dies gilt vor allem für Urteile und die Behandlung in Haftanstalten. In Bezug auf die Dauer der Haftstrafen scheinen diese Richtlinien hinsichtlich minderjähriger Straftäter zu fehlen. Internationale Standards sollten zumindest einige Richtlinien vorgeben. In dieser Masterarbeit wird erörtert, welche Höchstdauer des Freiheitsentzugs nach Ansicht des internationalen Menschenrechtsrechts einem Kind von der Strafjustiz auferlegt werden darf, und ob der internationale Menschenrechtsschutz eine Haftstrafe für Kinder überhaupt für zulässig hält. Die Untersuchung hat ergeben, dass die internationalen Menschenrechtsinstitutionen bei der Begründung längerer Strafen äußerst vorsichtig und prinzipiell vorgehen. Die Rechte von minderjährigen Straftätern, die zu längeren Haftstrafen verurteilt werden, werden im internationalen Menschenrechtsgesetz weder ausreichend noch systematisch definiert. Eine lange Gefängnishaft als Strafe für Kinder sollte grundsätzlich nicht erlaubt sein, da dies mit den internationalen Menschenrechtsvorschriften nicht vereinbar ist. Besonders, wenn man bedenkt, dass jede Strafe nur für die kürzest mögliche Dauer verhängt werden sollte. Dies gilt jedoch nicht absolut. Die Verurteilung von minderjährigen Straftätern ist ein ständiger Spagat, der die im internationalen Menschenrechtsgesetz festgelegten Grundsätze berücksichtigen muss. Aufgrund der fehlenden Richtlinien bleiben die praktischen Auswirkungen des internationalen Menschenrechtsrahmens jedoch vage. Dies könnte zu überzogenen und übermäßig langen Strafen führen. Jeglicher unverhältnismäßig lange Freiheitsentzug sollte deswegen im Rahmen des internationalen Menschenrechtsgesetzes konsequenter behandelt werden.
Abstract
(Englisch)
Repressive criminal justice policies and a tendency to raise maximum sentences effectively increases the time a child offender spends in detention. International human rights law provides substantive guidance on the rights of child offenders deprived of liberty. This applies above all to the sentencing policies for child offenders and their treatment in detention facilities. However, this guidance seems to be lacking concerning the appropriate length of sentences to detention. The way international standards work, there must be at least some guidance. This research discusses what, if anything, international human rights law regards as the maximum time of deprivation of liberty that can be imposed on a child by the criminal justice system. The research establishes that international human rights law institutions are considerably careful and principled when discussing lengthy sentences. Lengthy sentences should, in principle, not be imposed on children since they are hard to comply with international human rights law, especially considering that any sentence should only be for the shortest time possible. However, this is not absolute. Sentencing child offenders is a constant balancing act that needs to take into consideration the principles set out by international human rights law. Yet, because of the lacking guidance, the practical implications of the international human rights law framework remain vague. This could lead to punitiveness and excessively lengthy sentences. Lengthy sentences should consequently be addressed more consistently within the international human rights law framework.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
international human rights law children’s rights deprivation of liberty lengthy sentences convention on the rights of the child
Schlagwörter
(Deutsch)
Internationale Menschenrechtsnormen Kinderrechte Freiheitsentziehung übermäßig lange Haftstrafen UN-Kinderrechtskonvention
Autor*innen
Erdeghem Rozelien Van
Haupttitel (Englisch)
Child offenders deprived of liberty for a long time and their rights under international human rights law
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
119 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Dirk Van Zyl Smit
Klassifikation
86 Recht > 86.85 Menschenrechte
AC Nummer
AC15678375
Utheses ID
51850
Studienkennzahl
UA | 992 | 884 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1