Detailansicht

Anthropogener Einfluss auf terrestrische Wasserressourcen
Gegenüberstellung verschiedener Flusseinzugsgebiete
Markus Anys
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Geographie
Betreuer*in
Thomas Glade
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-15560.46506.937183-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Terrestrische Wasserressourcen in Flusseinzugsgebieten sind durch unterschiedliche anthropogene Aktivitäten gefährdet. Sie werden durch verschiedene Arten der Landnutzungsänderung, durch Wassermanagementmaßnahmen, wie der Bau von Staudämmen und künstlichen Reservoiren, sowie durch enorme Wasserentnahmen für moderne gesellschaftliche Anforderungen beeinflusst. Dabei wird der Wasserkreislauf durch die Beeinträchtigung der fundamentalen hydrologischen Prozesse und Funktionen verändert, wodurch selbst das Lebenserhaltungssystem des Planeten gefährdet wird. Aufgrund des prognostizierten Bevölkerungsanstiegs und den erhöhten Wasserbedarf erfolgt die Notwendigkeit einen neuen Fokus auf das terrestrische Wassersystem zu legen, indem der Mensch in hydrologischen Modellierungsansätzen integriert wird. Bei den ersten Modellentwicklungen wurden zwar Fortschritte erreicht, allerdings fehlen gegenwärtig bedeutende anthropogene Einflussfaktoren, die in Flusseinzugsgebieten und darüber hinaus zu beobachten sind. Diese Literaturanalyse untersucht die Forschungshypothesen, dass sich der anthropogene Einfluss auf terrestrische Wasserressourcen global verstärkt hat und, dass der anthropogene Einfluss in Modellen abzubilden ist. Die Forschungsfragen wurden mit Hilfe einer umfassenden Literaturauswertung behandelt und beide Hypothesen konnten verifiziert werden. Bis auf wenige Flusseinzugsgebiete, weisen alle hydrologische Veränderungen durch direkte und indirekte anthropogene Einflussfaktoren auf. Besonders markante Auswirkungen sind beispielsweise am Nil, Indus, Mekong und am Jangtsekiang zu beobachten. Die in dieser Arbeit behandelten anthropogenen Einflussfaktoren können anhand von Modellen dargestellt und ihre Auswirkungen simuliert werden. Allerdings bleiben weitere Herausforderungen bestehen, um zusätzliche essentielle Aspekte der menschlichen Aktivitäten zu berücksichtigen. Dazu zählen unter anderem der virtuelle Wassertransfer, die Berücksichtigung kleiner Staudämme, das Wassermanagement samt deren Infrastrukturen, sowie die Wasserqualität. Eine künftige Perspektive könnte der sozio-hydrologische Ansatz darlegen, der im Sinne des Wassermanagements gesellschaftliche, sozioökonomische und wirtschaftliche Aspekte in einem interdisziplinären Rahmen vereint.
Abstract
(Englisch)
Terrestrial water resources in river basins are endangered by various anthropogenic activities. They are influenced by several kinds of land use change, water management measures such as the construction of dams, artificial reservoirs and the vast water withdrawal for modern society requirements. Thereby, the water cycle is being altered owing to interference in fundamental hydrological processes and functions which puts the whole life support system at risk. According to the predicted population increase and the rising water demands, a new focus on terrestrial water systems is needed, whilst the humans are implemented in hydrological modelling approaches. In the first modelling approaches, progress has been achieved, although they are lacking vital anthropogenic influential factors which are witnessed in river basins and beyond. This literature analysis investigates the research hypothesis that anthropogenic influence on terrestrial water resources has intensified globally and the anthropogenic influence can be visualized in models. The research questions could be verified through extensive literature analysis. Except a few river basins, all of them reveal hydrological alterations due to direct or indirect anthropogenic influence. Remarkably severe consequences can be found at the river Nil, Indus, Mekong and at the Yangtzekiang. These impacts caused by humans could be brought to light based on models whereby implications were possible to simulate. Nevertheless, several challenges will remain to consider further aspects of human impact such as virtual water transfer, small dams, water management infrastructure and water quality.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
terrestrial water ressources anthropogenic impact hydrological processes water cycle
Schlagwörter
(Deutsch)
terrestrische Wasserressource anthropogener Einfluss hydrologische Prozesse Wasserkreislauf
Autor*innen
Markus Anys
Haupttitel (Deutsch)
Anthropogener Einfluss auf terrestrische Wasserressourcen
Hauptuntertitel (Deutsch)
Gegenüberstellung verschiedener Flusseinzugsgebiete
Paralleltitel (Englisch)
Anthropogenic impact on terrestrial water ressources - comparison of several river basins
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
111 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Thomas Glade
Klassifikation
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.00 Geographie, Anthropogeographie: Allgemeines
AC Nummer
AC15674242
Utheses ID
52061
Studienkennzahl
UA | 066 | 855 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1