Detailansicht

Die Hoffnung auf das Reich Gottes
Theologie und Sozialismus bei Religiösen Sozialisten
Stefan Haider
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Evangelisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Evangelische Fachtheologie
Betreuer*in
Ulrich H. J. Körtner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.59223
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-22398.62562.479554-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Ausarbeitung zeigt, dass die Theologen sich stark gegenseitig beeinflussten, jedoch sehr unterschiedliche Wege gingen. Christoph Blumhardt wurde zum frommen Wegbereiter, Leonhard Ragaz sagte sich nahezu gänzlich von der Kirche los, Karl Barth brach mit dem Religiösen Sozialismus und Helmut Gollwitzer wurde zum Vermittler zwischen Christentum und Marxismus. Einig waren sich alle darin, dass das Christentum eine große gesellschaftliche Handlungsverantwortung habe. Ihre Ideen und ihr theologisches Erbe bieten daher bis heute praktische Chancen für die Kirche.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Religiöser Sozialismus Theologie Blumhardt Ragaz Barth Gollwitzer
Autor*innen
Stefan Haider
Haupttitel (Deutsch)
Die Hoffnung auf das Reich Gottes
Hauptuntertitel (Deutsch)
Theologie und Sozialismus bei Religiösen Sozialisten
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
169 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ulrich H. J. Körtner
Klassifikation
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.69 Systematische Theologie: Sonstiges
AC Nummer
AC15493228
Utheses ID
52290
Studienkennzahl
UA | 066 | 790 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1