Detailansicht

Learning by observing
using video resources to bridge the practice-theory gap
Stefanie Kieslich
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Englisch UF Psychologie und Philosophie
Betreuer*in
Julia Hüttner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.61185
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-14729.99163.196276-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Zahlreiche Studien belegen, dass sich JunglehrerInnen selbst nach dem jahrelangen Studium unvorbereitet für und überwältigt von der Arbeit im Klassenzimmer fühlen. Einer der Hauptgründe dafür ist der Mangel an Praxis auf den Universitäten. Aus verschiedenen Gründen fokussiert sich die LehrerInnenausbildung auf Theorie und das Studieren von relevanter Literatur, was dazu führt, dass LehrerInnen die nötigen Kompetenzen fehlen, um dem hektischen Alltag in der Schule entgegenzutreten. Aus diesem Grund beschäftigt sich diese Diplomarbeit mit einem möglichen Weg, die Lücke zwischen Theorie und Praxis zu überbrücken, indem Videomaterial als Observationsmittel in die LehrerInnenbildung inkorporiert wird. Dafür wurde im empirischen Teil Literatur, die zumeist in der LehrerInnenausbildung für Aspekte des Lehrens, genauer Sprachrichtigkeit versus Sprachflüssigkeit, Vokabellehren, und der Umgang mit Fehlern, verwendet wird, mit Transkripten von Videomaterial die Unterrichtsstunden zeigen, abgeglichen. Die Resultate dieser Analyse inspirierten die Fokusse der Stundenpläne, die für eine mögliche Verwendung an der Universität Wien zum Zweck der Förderung von Reflexion und dem damit einhergehenden Zusammenbringen von Theorie und Praxis gestaltet wurden. Dies zielt darauf ab, die StudentInnen, die eine LehrerInnenausbildung auf der Anglistik und Amerikanistik vollziehen, auf das alltägliche Leben von LehrerInnen vorzubereiten.
Abstract
(Englisch)
Countless surveys show that new teachers feel overwhelmed and underprepared for work in the classroom after years of education at university. One of the main reasons for that is the lack of practical training offered at university. Due to several reasons, teacher education focusses on theory and the studying of literature, which leads to teachers leaving their institute feeling unprepared to face the whirlwind that is the language classroom. Therefore, this thesis investigated one possible way to bridge the theory practice gap by incorporating the use of video material to observe other teachers into teacher education. For this, the way that literature commonly used in teacher education presents certain teaching aspects, namely teaching accuracy versus fluency, teaching vocabulary, and repair, was compared to transcripts of video resources showing teaching instances. The findings of this analysis inspired the foci of the lesson plans, which were developed to possibly be used in teacher education courses at the University of Vienna in order to promote reflective practice. This aims to prepare the students for the daily routine of real teachers by showing them those situations in a safe space.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
observation second language teaching video analysis lesson plan
Schlagwörter
(Deutsch)
Observation Sprachunterricht Videoanalyse Stundenplan
Autor*innen
Stefanie Kieslich
Haupttitel (Englisch)
Learning by observing
Hauptuntertitel (Englisch)
using video resources to bridge the practice-theory gap
Paralleltitel (Deutsch)
Lernen durch Observation : wie Videomaterial verwendet wird, um die Brücke zwischen Theorie und Praxis zu spannen
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
129 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Julia Hüttner
Klassifikation
81 Bildungswesen > 81.31 Lehrpersonal, Erziehungspersonal
AC Nummer
AC15663272
Utheses ID
54058
Studienkennzahl
UA | 190 | 344 | 299 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1