Detailansicht

"Erste und letzte Worte"
Todeserfahrungen und sprachliche Verarbeitung bei den Republikanern im Spanischen Bürgerkrieg
Ivona Ivkic
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Französisch UF Spanisch
Betreuer*in
Wolfram Aichinger
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-19979.53032.381168-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Unvermeidlichkeit des Sterbens, vor allem ihrer gesteigerten Wahrscheinlichkeit in Kriegszeiten, ist dem Menschen durchaus bewusst, auch wenn er weitgehend versucht, diese Tatsache zu verdrängen. Wie mit dem Sterben umgegangen wird, gilt es in dieser Diplomarbeit abzuklären. Der Schwerpunkt liegt hier im Besonderen auf der sprachlichen beziehungsweise emotionalen Verarbeitung von Todeserfahrung und inwiefern diese auf die letzten Worte eines Zum-Tode-Verurteilten Einfluss nehmen. Als Ankerpunkt dieser Untersuchung fungiert der Republikaner beziehungsweise der republikanische Soldat des Spanischen Bürgerkrieges der 1940er Jahre. Ebenso soll die Rolle der Mutter, welcher nicht nur zu Beginn des Lebens ein hoher Stellenwert zugesprochen wird, sondern auch im Tod und beim Sterben, näher beleuchtet werden, um, schließlich, die Brücke zu schlagen und den potentiellen Zusammenhang der ersten und letzten Worte im Leben eines Menschen herzustellen.
Abstract
(Englisch)
Death is an inevitable constant in the life of a human being, especially in times of war. Even though people are fully aware of their deadly destiny, they still try to suppress this fact. This thesis focuses on the verbal processing of the experience of death respectively the emotional coping mechanisms and the extent to which they influence the last words of the condemned to death. In order to properly assess these issues and to clarify how dying is dealt with, it is necessary to investigate the Republican or the Republican soldier of the Spanish Civil War during the 1940s, who serves as the anchor point for this study. Furthermore, the impact of the mother, which is not only of importance at the beginning of life, but also in death, will be examined in more detail to be able to disclose the potential connection between the first and last words in the life of a human being.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
(Spanischer) Bürgerkrieg Letzte Worte Sterbeworte Sterbender Ausspruch Mutter Mutterliebe Motherese Republikaner Todesstrafe Todeserfahrung Tod Hinrichtung Todesgefahr Krieg
Autor*innen
Ivona Ivkic
Haupttitel (Deutsch)
"Erste und letzte Worte"
Hauptuntertitel (Deutsch)
Todeserfahrungen und sprachliche Verarbeitung bei den Republikanern im Spanischen Bürgerkrieg
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
V, 90 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Wolfram Aichinger
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.10 Wissenschaft und Gesellschaft ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.00 Sprach- und Literaturwissenschaft: Allgemeines ,
77 Psychologie > 77.10 Strömungen und Richtungen in der Psychologie: Allgemeines
AC Nummer
AC15615280
Utheses ID
54294
Studienkennzahl
UA | 190 | 347 | 353 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1