Detailansicht

Physical and chemical characterization of Sphagnum palustre as a substitute material for peat in horticultural substrates
Raphael Müller
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Geographie
Betreuer*in
Stephan Glatzel
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.61510
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-21512.98346.350654-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Torf ist der wichtigste Zuschlagstoff für die Produktion von gartenbaulichen Produkten und mehr als 25 Millionen Kubikmeter Torf wurden im Jahr 2013 innerhalb der EU dafür verbraucht. (SCHMILEWSKI 2017) Als negative Folgen der Torfnutzung ist vor allem die Freisetzung von Treibhausgasen von Bedeutung, wobei für die Gartenbauindustrie auch die Verknappung des Rohstoffs von Interesse ist. Daraus resultiert eine größere Nachfrage an alternativen Produkten. ( BLIEVERNICHT et al. 2011; Gaudig et al. 2014) Die Verwendung von Torfmoosen könnte als erneuerbarer Ersatzstoff für Torf genutzt werden (KÄMÄRÄINEN et al. 2018). In dieser Arbeit wurde die maximale Wasserhaltekapazität, Wasserretention (pF 2.5) und die Wiedervernässbarkeit von verarbeiteten Torfmoosen (Sphagnum palustre) mit Torf und Kokosfasern verglichen und klare Vorteile konnten aufgezeigt werden. Thermogravimetrische, Bombenkalorimetrische und Ergebnisse von Elementaranalysen zeigten, dass vor allem die Verwendung von Dünger negative Folgen für die Stabilität von Torfmoosen hat.
Abstract
(Englisch)
Peat is still the number one constituent used in the horticultural industry for the production of growing media and more than 25 million cubic meters of peat were used in the European Union in 2013. (SCHMILEWSKI 2017) Negative consequences on greenhouse gas emissions caused by the extraction of peat within drained peatlands, together with the reduction of the availability of peat increases the demand for alternative materials (BLIEVERNICHT et al. 2011; Gaudig et al. 2014). Using harvested Sphagnum biomass as a renewable material to substitute peat in growing media might be an innovative alternative, especially when grown on rewetted peatlands (KÄMÄRÄINEN et al. 2018). In this study maximum water holding capacitiy, water retention at pF 2.5 and wettability of processed Sphagnum palustre biomass was compared with peat and coir, showing advantageous physical properties of Sphagnum. Thermogravimetric and bomb calorimetric measurements, together with elemental analysis indicated that Sphagnum biomass is less stable than peat and coir and that fertilization leads to a decrease of gross heat values and a destabilization of organic matter.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Peat Peat Moss Sphagnum Horticulture Substrates
Schlagwörter
(Deutsch)
Torf Torfmoos Ersatzstoff Gartenbau Substrate
Autor*innen
Raphael Müller
Haupttitel (Englisch)
Physical and chemical characterization of Sphagnum palustre as a substitute material for peat in horticultural substrates
Paralleltitel (Deutsch)
Physikalische und chemische Charakterisierung von Sphagnum palustre als Ersatzstoff für Torf in gartenbaulich genutzten Substraten
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
VII, 59 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Stephan Glatzel
Klassifikationen
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.00 Naturwissenschaften allgemein: Allgemeines ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.99 Umweltforschung, Umweltschutz: Sonstiges ,
48 Land- und Forstwirtschaft > 48.30 Natürliche Ressourcen
AC Nummer
AC16079654
Utheses ID
54359
Studienkennzahl
UA | 066 | 855 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1