Detailansicht

Heldinnen des Wiederaufbaus?
Debatten und Kontroversen um das Wiener Denkmal für Trümmerfrauen
Philip Egger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg. UF Deutsch
Betreuer*in
Bertrand Perz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.61659
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-23654.81521.574575-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich kritisch mit der Errichtung des Denk-mals „Österreichs Trümmerfrauen 1943-1954“ im Oktober 2018 in Wien. Dazu wer-den, nach einleitenden Darstellungen zum kollektiven Gedächtnis, die weiblichen Handlungs- und Partizipationsmöglichkeiten während des Nationalsozialismus sowie die NS-Herrschaft in Österreich beschrieben und nach weiblicher Täterschaft gefragt, indem die ideologische und gesellschaftliche Stellung der Frauen im Nationalsozia-lismus und deren Einbindung in die »Volksgemeinschaft« sowie in NS-Organisationen verortet werden. Der alliierte Bombenkrieg, die Darlegung der österreichischen Ge-schichtspolitik nach 1945 und vor allem die Aufarbeitung des Wiederaufbaus in der Nachkriegszeit sollen schließlich offenlegen, wie der Mythos der »Trümmerfrauen« bis in die Gegenwart wirken konnte. Unter Berücksichtigung der Erkenntnisse in den vorhergehenden Kapiteln soll schließlich die diskursive Bearbeitung von »Trümmer-frauen« seit 1945 sowohl in Deutschland als auch in Österreich sowie die Denkmal-setzung 2018 in Wien kritisch beleuchtet werden. Denn rund um dieses Ereignis wurde Kritik von der Politik, der Wissenschaft und den Medien an dem vermittelten Geschichtsbild, der Beteiligung des Bundesheeres bei der Enthüllungsfeier, der Ge-staltung des Denkmals sowie dem Aufstellungsort geübt. Diese Debatten rund um das Denkmal werden anhand von Zeitungsartikeln, Kommentaren und Meinungen dargelegt und diskutiert. Ziel der Arbeit ist das durch die Enthüllung des Denkmals tradierte Geschichtsbild zu dekonstruieren, mit Erkenntnissen der Wissenschaft und Forschung zu vergleichen und kritisch zu hinterfragen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Trümmerfrauen Wiederaufbau Nationalsozialismus Denkmal Erinnerungskultur Geschichtspolitik Täterinnen
Autor*innen
Philip Egger
Haupttitel (Deutsch)
Heldinnen des Wiederaufbaus?
Hauptuntertitel (Deutsch)
Debatten und Kontroversen um das Wiener Denkmal für Trümmerfrauen
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
167 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Bertrand Perz
Klassifikation
15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich
AC Nummer
AC15651437
Utheses ID
54499
Studienkennzahl
UA | 190 | 313 | 333 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1