Detailansicht

Untersuchung zur Ausscheidung von Thymol und Carvacrol nach dermaler Applikation aus ätherischem Oreganoöl im Harn
Meryem Özmen
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Diplomstudium Pharmazie
Betreuer*in
Walter Jäger
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.61882
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-12287.63981.865865-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Trotz zahlreicher Studien über den Einsatzbereich ätherischer Öle fehlen wichtige Untersuchungen und Daten zu ihrer Pharmakokinetik. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde die Menge an Thymol und Carvacrol im Harn vier gesunder Probanden, davon zwei weibliche, nach einmaliger dermaler Applikation eines Oreganoöls quantifiziert. Das hierzu verwendete ätherische Oreganoöl wurde mit Jojobaöl auf 5% (w/w) verdünnt. Ferner wurde eine weitere Untersuchung an einer Probandin nach einmaliger oraler Applikation einer Oreganoöl-Kapsel durchgeführt. Um die Rolle des subkutanen Fettgewebes bei der Elimination von Thymol und Carvacrol festzustellen, nahmen an der Pilotstudie auch Probanden mit hohem BMI teil. Für die Dauer der Studienzeit wurden Harnproben gesammelt. Die Probenaufarbeitung erfolgte mittels der automatisierten Headspace-Festphasenmikroextraktion. Zur Analytik wurde ein Gaschromatograph gekoppelt mit einem Massenspektrometer herangezogen. Zur Bestimmung der Menge des Carvacrols und Thymols im Urin wurde zunächst der freie Anteil, anschließend durch Zusatz einer Amidosulfonsäure zur enzymatischen Spaltung der Konjugate der gebundene Anteil bestimmt. Freies Thymol und Carvacrol konnte im Urin nur in Spuren nachgewiesen werden. In Bezug auf den hohen BMI konnte folgendes festgestellt werden: Bei der Probandin mit hohem BMI kam es über Nacht zu einer Anreicherung der Verbindungen im subkutanen Fettgewebe, welche am darauffolgenden morgen schubhaft aus dem Fettdepot freigesetzt wurden. Dagegen kam es beim männlichen Probanden mit hohem BMI bereits an Tag eins zu einer nahezu kompletten Ausscheidung. Bei den Probanden mit niedrigerem BMI kam es zu einer geringen, aber dennoch nachweisbaren schubhaften Freisetzung. Nach Applikation einer Einzeldosis einer Oreganokapsel wurde Carvacrol in den ersten 24 h nahezu komplett ausgeschieden. An den weiteren Tagen konnte nur eine geringe Menge an Gesamtcarvacrol quantifiziert werden.
Abstract
(Englisch)
Although a large variety of studies show a wide range of application options of essential oils, important pharmacokinetic data are largely missing. The present pilot study sought to quantify the excreted amount of thymol and carvacrol in urine after a single dermal administration of essential oregano oil on four healthy volunteers (two female). In the dermal application condition a 5% (w/w) dilution of oregano oil in jojoba oil was used. Further, another investigation was performed in a female subject after oral application of a single dose of an oregano oil capsule as a comparison to the dermal resorption. The second aim in this study was to determine the role of subcutaneous fat, which is a main storage depot for a number of lipophilic molecules in the elimination of thymol and carvacrol. Therefore, participants with high and normal BMI were included. Urine samples were collected daily during the study period. Determination of thymol and carvacrol in urine was carried out by automated headspace solid-phase microextraction followed by gas chromatography combined with mass spectrometry. The total amount of thymol and carvacrol after enzymatic hydrolysis of the conjugates with sulfamic acid was quantified after quantification of free thymol and carvacrol. Only a small amount of free thymol and carvacrol was detectable in the volunteers’ urine. In respect of high BMI, the following was found: There was an accumulation of the compounds in subcutaneous fatty tissue in the female participant with high BMI. In regard to the pharmacokinetic data there was a slow elimination of carvacrol on day one. An accumulation of the compounds over night led to an episodical release on the following morning. However, the male subject with high BMI appears to be the complete opposite as the most was eliminated on the first day. Even though the excreted concentration was very low, subjects with normal BMI showed an episodic release of the lipophilic compounds, as well. The excretion of carvacrol after application of a single dose oregano oil capsule was very quick, with most being excreted within the first 24 h. On the following days only a very small amount of total carvacrol was quantified.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
kinetics GC-MS Origanum vulgare urine human
Schlagwörter
(Deutsch)
Kinetik GC-MS Orgianum vulgare Urin human
Autor*innen
Meryem Özmen
Haupttitel (Deutsch)
Untersuchung zur Ausscheidung von Thymol und Carvacrol nach dermaler Applikation aus ätherischem Oreganoöl im Harn
Paralleltitel (Englisch)
Excretion of thymol and carvacrol into urine after dermal application of oregano oil
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
69 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Walter Jäger
Klassifikationen
35 Chemie > 35.00 Chemie: Allgemeines ,
35 Chemie > 35.07 Chemisches Labor, chemische Methoden ,
35 Chemie > 35.23 Analytische Chemie: Allgemeines ,
35 Chemie > 35.25 Spektrochemische Analyse ,
35 Chemie > 35.26 Massenspektrometrie ,
44 Medizin > 44.42 Pharmazeutische Chemie
AC Nummer
AC16113640
Utheses ID
54701
Studienkennzahl
UA | 449 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1