Detailansicht

Serial reversal learning in Goffin's cockatoos (Cacatua goffiniana)
Cornelia Habl
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Biologie und Umweltkunde UF Englisch
Betreuer*in
Alice Auersperg
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.62221
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-12297.88718.716264-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Über die letzten Jahrzehnte haben Wissenschaftler versucht die Flexibilität von Tieren zu testen, da diese oft mit veränderlichen Umweltbedingungen konfrontiert sind. Dafür wurden oft Umkehrversuche (‘Serial reversal learning tasks‘) verwendet, da der Versuchsaufbau ideal ist um flexibles Verhalten vergleichend zu testen. Die Testsubjekte müssen dabei einen belohnten Stimulus lernen, der nach Erreichen eines Lernkriterions zu dem unbelohnten Stimulus wird, und sich anpassen und den neuen belohnten Stimulus lernen. Erst in den letzten Jahren, nach der Entdeckung, dass das der Säugetier Cortex und das Vogel Pallium homolog sind, wurden Vogelarten öfter in der Kognitionsforschung verwendet, besonders Corviden und Papageien. In dieser Studie habe ich Goffin Kakadus (Cacatua goffiniana) mit einem seriellen Umkehrversuch getestet. Diese indonesischen Kakadus haben in Gefangenschaft eine/n ausgeprägte Werkzeugherstellung und -gebrauch gezeigt, in der Wildnis sind sie hingegen nur opportunistische und extrahierende Futtersucher. Die Kakadus haben ihre Performance über 15 Umkehrversuche mit orangen und blauen Containern signifikant verbessert. Wenn man ihre Performance in der Aneignungsphase und der ersten Umkehrung vergleicht, schneiden sie im Vergleich mit anderen Vogelarten ähnlich gut ab wie Raben und andere Papageien (Verhältnis 1:1.8). Sie schnitten jedoch besser ab als eine andere inselbewohnende Papageienart, der neuseeländische Kea. Interessanterweise hatten weder das Geschlecht noch die Farbe der Trainings oder Test Container einen Einfluss auf die Performance der Kakadus. Die individuellen Daten zeigen außerdem, dass die intra-spezifische Variation, wie bei anderen Vogelarten, sehr hoch ist. Um daher mehr Daten für einen artenübergreifenden Vergleich zu erlangen, ist dieses Experiment teil einer großangelegten Studie, die Daten von verschiedenen Vogelarten sammelt (Rabenvögel, Papageien, Tauben, Mynahs).
Abstract
(Englisch)
For several decades, researchers have been testing animals’ flexibility, as they need this ability to deal with changing environments. Serial reversal learning tasks were frequently used, as they provide an ideal set-up for testing behavioural flexibility comparatively. In these tasks, test subjects have to learn a rewarded stimulus which, upon reaching a learning criterion, changes contingencies (S+ becomes S-), and subjects have to adapt and relearn the rewarded stimulus. Only in recent years, after discovering that the mammalian forebrain and the avian pallium are homologous, avian species (especially corvids and parrots) have gained more traction as test species. I conducted a serial reversal task with Goffin’s cockatoos (Cacatua goffiniana), an Indonesian parrot species which has proven to be a prolific tool-user and manufacturer in the lab and an opportunistic and extractive forager in the wild. They were tested in 15 reversals with orange and blue containers changing contingencies, and were able to improve their performance significantly with each reversal. They performed similar to ravens and other parrot species when acquisition phase and first reversal were compared (1:1.8 ratio), but outperformed kea, another island-dwelling parrot species. Interestingly, neither sex nor the colour of training or testing containers had an effect on their performance. The individual data also reveals that the intra-specific variation is quite pronounced, as is true for other avian species. To gain more data for species-wide comparisons, this experiment is part of a large-scale study collecting data from different avian species (corvids, parrots, pigeons, Australian mynahs).

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Serial reversal learning Goffin's cockatoo
Schlagwörter
(Deutsch)
Umkehrlernen Goffinkakadu
Autor*innen
Cornelia Habl
Haupttitel (Englisch)
Serial reversal learning in Goffin's cockatoos (Cacatua goffiniana)
Paralleltitel (Deutsch)
Serielles Umkehrlernen bei Goffinkakadus (Cacatua goffiniana)
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
24 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Alice Auersperg
Klassifikationen
42 Biologie > 42.21 Evolution ,
42 Biologie > 42.66 Ethologie
AC Nummer
AC15679513
Utheses ID
54999
Studienkennzahl
UA | 190 | 445 | 344 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1