Detailansicht

Glückliche Sportler*innen?
sportliche Aktivität und Happiness
Heidi Schrottmayer
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Psychologie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Psychologie
Betreuer*in
Harald Werneck
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.62709
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-16297.81241.138952-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Sportliche Betätigung gewinnt in einer Gesellschaft, die ihre Arbeitszeit vorwiegend sitzend verbringt, immer mehr an Relevanz. Ebenso die Frage nach der Möglichkeit, glücklich zu leben. Die vorliegende wissenschaftliche Arbeit befasst sich im Zuge dieser Fragen mit Zusammenhängen zwischen sportlicher Aktivität und Happiness. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung der Wirkfaktoren Dauer und Häufigkeit der sportlichen Aktivität, die sich als relevante Variablen im sportlichen Kontext gezeigt haben. Weiters findet eine explorative Untersuchung des Wirkfaktors soziale Eingebundenheit während des Sporttreibens zu dessen Einfluss auf Happiness statt. Als Untersuchungsinstrumente kamen die Subjective Happiness Scale (SHS; Lyubomirsky & Lepper, 1999), der Bewegungs- und Sportaktivität-Fragebogen (BSA-F; Fuchs et al., 2015), das Brief Symtom Inventory (BSI; Derogatis, 2001) sowie weitere Einzelitems zur Anwendung. In einem querschnittlichen Studiendesign konnten mittels Online-Fragebogen Daten von 469 Personen erhoben werden. Zusammenhänge wurden mittels U-Test, Kruskal-Wallis-Test, linearer Regression sowie partieller Regression berechnet. Es findet sich zwischen sportlich aktiven und sportlich nicht aktiven Personen hinsichtlich ihrer Happiness ein signifikanter Unterschied mit geringer Effektstärke (p = .033, r² = 0.985). Korrelationen zwischen Happiness und Dauer (p = .636) sowie Häufigkeit erwiesen sich als nicht signifikant, jedoch zeichnete sich bei Häufigkeit ein leichter Trend ab (p = .062). Auch bei sozialer Eingebundenheit zeigen sich keine signifikanten Werte (p = .210) in Zusammenhang mit Happiness. Die Einflussfaktoren soziale Unterstützung, Neues lernen und freie Zeitwahl erwiesen sich in einer Korrelation mit Happiness als nicht signifikant. Das Item mit Respekt behandelt werden, zeigt einen signifikanten, jedoch negativen Zusammenhang mit Happiness. Den Ergebnissen zufolge zeigt sportliche Aktivität eine geringe Relevanz für erlebte Happiness.
Abstract
(Englisch)
Physical activity is becoming increasingly relevant in a society that spends most of its working time sitting down. Likewise, is the question of the possibility of living happily. This scientific paper deals with the connections between physical activity and happiness. The focus is on the investigation of the active factors’ duration and frequency of physical activity, which have been shown to be relevant variables in the physical context. In addition, an exploratory investigation of the effect factor of social inclusion during physical activities on their influence on happiness takes place. The “Subjective Happiness Scale” (SHS; Lyubomirsky & Lepper, 1999), the “Motion and Sports Activity Questionnaire” (BSA-F; Fuchs et al., 2015), the “Brief Symptom Inventory” (BSI; Derogatis, 2001) and other individual items were used as examination instruments. In a cross-sectional study design, data from 469 persons was collected by means of an online questionnaire. The results were determined with U-test, Kruskal-Wallis-test, linear regression and partial regression. There is a significant difference between active and non-active persons in terms of their happiness with low effect strength (p = .033, r² = 0.985). Correlations between happiness and duration (p = .636) and frequency were not significant, but a slight trend emerged at frequency (p = .062). There are also no significant values (p = .210) associated with happiness in connection to social connectedness. The influencing factors of social support, learning something new and free choice of time proved not to be significant in a correlation with happiness. But there has been a significant, negative correlation of being treated with respect and happiness. According to the results, physical activity has little relevance for experiencing happiness.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
happiness subjective well-being physical activity exercise
Schlagwörter
(Deutsch)
Happiness Glück subjektives Wohlbefinden physische Aktivität sportliche Aktivität
Autor*innen
Heidi Schrottmayer
Haupttitel (Deutsch)
Glückliche Sportler*innen?
Hauptuntertitel (Deutsch)
sportliche Aktivität und Happiness
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
52 Seiten : Illustration
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Harald Werneck
Klassifikationen
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.11 Sportsoziologie, Sportpsychologie ,
77 Psychologie > 77.99 Psychologie: Sonstiges
AC Nummer
AC16064134
Utheses ID
55423
Studienkennzahl
UA | 066 | 840 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1