Detailansicht

Tagfalter-Monitoring in Wien 2018
Franziska Puhm
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Deutsch UF Biologie und Umweltkunde
Betreuer*in
Harald Krenn
Mitbetreuer*in
Barbara-Amina Gereben-Krenn
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.63329
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-16285.10994.975061-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Tagfalter haben als Indikatoren für Biodiversität, Umwelt- und Klimaveränderungen in der aktuellen Wissenschaft enorm an Bedeutung gewonnen, da sie spezielle Habitatanforderungen haben und auf Umweltveränderungen empfindlich reagieren. Es ist ein kontinuierliches Monitoring nötig, um ausreichend Datenmaterial für fundierte Aussagen über den Zustand der Tagfalterpopulationen sowie Prognosen zur Bestandsentwicklung einzelner Arten zur Verfügung zu haben. In vielen europäischen Ländern gibt es daher seit vielen Jahren regelmäßige, standardisierte Tagfalter-Zählungen, wie z.B. das „United Kingdom Butterfly Monitoring Scheme“ in Großbritannien oder das „Tagfalter-Monitoring Deutschland“. Im Zuge dieser Diplomarbeit wurden im Jahr 2018 im Stadtgebiet Wien 7 Standorte ausgewählt, um einerseits die Alpha-Diversität an vielversprechenden Standorten zu erheben und andererseits ein möglichst breites Spektrum an verschiedenen Lebensräumen hinsichtlich ihrer Ökofaktoren, Nutzung und Lage im Stadtgebiet zu erhalten. Die Transekte wurden pro Saison 11-mal von April bis September nach den international üblichen Kriterien begangen. Es wurden bei diesen Begehungen 61 Arten und 5 Artkomplexe dokumentiert. Die Fläche mit der höchsten Artenzahl war in diesem Jahr der Verschiebebahnhof mit 44 Arten, dicht gefolgt von der Lobau mit 43 Arten. Im Botanischen Garten, der einzigen Fläche im dichtverbauten Stadtgebiet, wurden 16 Tagfalterarten dokumentiert. Auf allen Standorten konnten 21 Arten erfasst werden, die entweder in der Roten Liste Österreichs oder Wiens gelistet sind, darunter z.B. Brenthis hecate, Meliteae didyma, Boloria euphrosyne und Satyrium w-album. Die Etablierung von Transekten auf 7 Standorten und die darauf gewonnen Daten stellen den Grundstein für die Etablierung eines langfristigen Tagfalter-Monitoring-Programms in der Stadt Wien dar.
Abstract
(Englisch)
In recent years, butterflies have become increasingly important as indicators for biodiversity as well as for environmental and climatic changes. Their sensitivity to changes in their habitats as well as their specific requirements to living habitats mark them as ideal bioindicators. In order to obtain a sufficient amount of data to forecast population trends, it is necessary to carry out extensive monitoring. Many European countries already employ regular, standardised butterfly-counts. An example for such programmes is the “United Kingdom Butterlfly Monitoring Scheme” or the “Tagfalter-Monitoring Deutschland”. In 2018, 7 promising locations in Vienna, Austria, were chosen as study sites to collect data as part of this diploma thesis. The different locations were selected in order to compare the individual distributions of alpha-diversity as well as to restore a wide spectrum of different habitats – considering their ecological factors, their utilization and their positions in the city area. From April until September, the transects were inspected 11 times per season. During those inspections, 61 species and 5 species complexes were documented. With a number of 44 species, the area with the highest number of species was at the site Verschiebebahnhof. At the site Lobau 43 species were identified. At the Botanical Garden of the University of Vienna – the only area located in the middle of the city, surrounded by many buildings – only 16 butterfly species were identified. In all transects, 21 species were found that are either on the Red List Austria or Red List Vienna for instance Brenthis hecate, Meliteae didyma, Boloria euphrosyne and Satyrium w-album. The founding of the 7 transects as well as the accumulated data provide the basis for longer butterfly monitoring programmes in Vienna.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Butterflies (Lepidoptera: Papilionoidea) biodiversity monitoring transect climate change habitat loss Lobau Verschiebebahnhof Breitenlee Vienna woods Botanical Garden of the University of Vienna
Schlagwörter
(Deutsch)
Tagfalter (Lepidoptera: Papilionoidea) Biodiversität Monitoring Transekt Klimawandel Habitatverlust Lobau Verschiebebahnhof Breitenlee Wienerwald Botanischer Garten der Universität Wien
Autor*innen
Franziska Puhm
Haupttitel (Deutsch)
Tagfalter-Monitoring in Wien 2018
Paralleltitel (Englisch)
Butterfly-Monitoring in Vienna 2018
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
76 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Harald Krenn
Klassifikationen
42 Biologie > 42.38 Botanik: Allgemeines ,
42 Biologie > 42.75 Insecta ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.11 Umweltüberwachung
AC Nummer
AC15694499
Utheses ID
56166
Studienkennzahl
UA | 190 | 333 | 445 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1