Detailansicht

Balad li-l-mawt von Abdellah Taïa und seine Stellung in der zeitgenössischen arabischen Literatur
Felix Wimmer
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Arabische Welt: Sprache u. Gesellschaft
Betreuer*in
Stzephan Prochazka
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.65152
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-21639.48521.640767-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Arbeit wird der Roman Balad li-l-mawt (Ein Land zum Sterben) des marokkanischen Autors Abdellah Taïa vorgestellt. Abdellah Taïa ist Vertreter einer Generation von arabischsprachigen Autoren, die zwar in einer der Sprachen der ehemaligen Kolonialmächte schreiben (in seinem Fall: Fra nzösisch), die aber eine gewisse Berühmtheit in ihrer Herkunftsgesellschaft genießen. Taïa ist einer der wenigen offen homosexuellen Autoren aus dem arabischen Sprachraum, der in seinen Büchern wie auch in TV – Sendungen und Interviews die schlechten wirtschaftlichen, politischen und sozialen Umstände seines Heimatlande s kritisiert. Das Ziel der Arbeit ist dabei, eine Übersicht über die grundlegenden Entwicklungen der zeitgenössischen arabischen Literatur zu geben. Den Beginn dieser Entwicklung kann man grob da ansetzen, als Napoleon Bonaparte im Zuge des Ägyptenfeldzuges seinen Fuß auf nordafrikanischen Boden setzt. Ebenso sollen Informationen zur Entwicklung der marokkanischen Literatur seit der Unabhängigkeit gegeben werden. Französisch ist nämlich nach wie vor eine relevante Sprache im Land, während das Arabische, trotz seines Status als Amts- und Nationalsprache, in der Literatur weniger ausgeprägt repräsentiert ist. Des Weiteren werden bestimmte Aspekte wie die Sprachwahl von Schriftsteller*Innen besprochen und Informationen zur Übersetzungsindustrie in Marokko dargelegt. Die Sprachwahl von Autor*Innen ist bedeutsam, da Künstler*Innen natürlich mehrerer Sprachen mächtig sein können, jedoch sich nur einer einzigen Sprache bedienen, wenn sie literarisch tätig sein wollen. Dies hat bestimmte sprachsoziologische und kulturelle Gründe, die hier erläutert werden sollen. Die Informationen zur Übersetzungsindustrie sind hinsichtlich der Rezeption von Abdellah Taïa und seinem Werk von Interesse, da ja ein Teil der Bevölkerung Marokkos bereits des Französischen mächtig ist. Unglücklicherweise ist die Datenlage der verwendeten Studie veraltet und kann daher nur eingeschränkt einen Überblick über den Literatur -, genauer: Übersetzungsbetrieb in Marokko geben. Abschließend folgen die übersetzten Ausschnitte aus dem Buch mit Inhaltsangaben und Erläuterungen zu bestimmten Orten und historischen Ereignissen, die für das Verständnis des Textes bedeutsam sind. Am Ende folgt ein Resümee der gesamten Arbeit.
Abstract
(Englisch)
This work presents the novel Balad li-l-mawt (A Country to die in) by the Moroccan author Abdellah Taïa. Abdellah Taïa represents a generation of Arabic-speaking writers who, while writing in one of the languages of the former colonial powers (in his case: French), enjoy a certain fame in their society of origin. Taïa is one of the few openly homosexual authors from the Arabic-speaking world who criticises openly the poor economic, political and social conditions in his home country in his books as well as in TV programmes and inte rviews. The aim of this work is to provide an overview of the fundamental developments in contemporary Arabic literature. The beginning of this development can roughly be dated on that moment when Napoleon Bonaparte set foot on North African soil during his Egyptian campaign. Information on the development of Moroccan literature since independence will also be given. French is still a relevant language in the country, while Arabic, despite its status as the national language and language of administration, is less well represented in literature. Furthermore, certain aspects such as the choice of language by writers* are discussed and information on the translation industry in M orocco is provided. The choice of language by writers is important, as artists can of course speak several languages, but only use one language when they want to produce and create literature. This has certain linguistic-sociological and cultural reasons, which will be explained here. The information on the translation industry is of interest in terms of the reception of Abdellah Taïa and his work, since part of the population of Morocco already speaks French. Unfortunately, the data of the study used is outdated and can therefore only provide a limited overview of the literature, or more precisely, translation industry in Morocco. Finally, the translated excerpts from the book are followed by tables of contents and explanations of specific places and historical events that are important for understanding the text. At the end, a summary of the entire work follows.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Abdellah Taïa queer literature arabic novel arabic literature homosexuality in arabic literature transsexuality in arabic literature sex work in arabic literature morocco
Schlagwörter
(Deutsch)
Abdellah Taïa Marokko queere literatur arabischer roman arabische literatur transsexualität in der arabischen literatur homosexualität in der arabischen literatur prostitution in der arabischen literatur moderne arabische literatur
Autor*innen
Felix Wimmer
Haupttitel (Deutsch)
Balad li-l-mawt von Abdellah Taïa und seine Stellung in der zeitgenössischen arabischen Literatur
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
99 Seiten : Faksimiles
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Stzephan Prochazka
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.99 Wissenschaft und Kultur allgemein: Sonstiges ,
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.45 Übersetzungswissenschaft ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.70 Literaturwissenschaft: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.71 Literaturgeschichte ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.80 Literarische Gattungen: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.74 Arabische Sprache und Literatur ,
21 Malerei > 21.99 Sonstige Kunstformen
AC Nummer
AC16143626
Utheses ID
57719
Studienkennzahl
UA | 066 | 676 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1