Detailansicht

Circular Design in der Lebensmittelindustrie
internationale Nachhaltigkeits- und Recyclingfähigkeitsbewertung ausgewählter Lebensmittelverpackungen
Charlotte Werner
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Ernährungswissenschaften
Betreuer*in
Manfred Tacker
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.65411
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24712.57202.733270-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Globalisierung, soziale sowie gesellschaftliche Veränderungen führen zu einem stetigen Anstieg von Verpackungsmüll in Europa. Die EU ist mit Herausforderungen im Umweltbereich von noch nie dagewesener Größe konfrontiert und wird ohne die dringend erforderliche Umsetzung von Maßnahmen die Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft nicht schaffen. 2025 müssen 65 Gewichtsprozent aller Verpackung recycelt werden, ins besondere im Kunststoffbereich ist aktuell noch eine große Lücke zu füllen, da der Anteil an recycelten Kunststoffverpackungen bis 2025 bei 50% liegen soll. Derzeit ist dieser in Österreich bei knapp 25%, in anderen Mitgliedstaaten zeichnet sich ein ähnliches Bild ab. Die Zusammenarbeit von Staat und Industrie ist ein unumgänglicher Faktor um die Recyclingziele zu erfüllen. Internationale Hersteller*innen müssen demnach gezielt Verpackungen produzieren welche in möglichst vielen Ländern recyclingfähig sind, dafür muss gleichermaßen die Verwertungsinfrastruktur geschaffen werden Ziel der vorliegenden Arbeit ist es die Unterschiede in der Recyclingfähigkeit und der ökologischen Auswirkungen von ein und derselben Verpackung in verschiedenen Ländern aufzuzeigen (vergleichend werden in dieser Arbeit Österreich und Frankreich herangezogen). Im Anschluss an eine einleitende Literaturrecherche erfolgt die Bewertung der Recyclingfähigkeit, sowie eine Streamline Ökobilanzierung von sieben Verpackungen aus drei Lebensmittelproduktgruppen für Österreich und Frankreich. Die Ergebnisse zeigen, dass insbesondere Verpackungen aus Kunststoff nicht international recyclingfähig sind und es in Frankreich zu einer geringeren stofflichen Verwertung kommt als in Österreich. Dies ist u.a. auf die nicht harmonisierten Empfehlungen für recyclingfähige Verpackungen zurückzuführen, welche sich in Österreich und Frankreich unterscheiden. Für die Erfüllung EU-weit geltender Recyclingquoten für Verpackungen, muss es auch zu international einheitlichen Empfehlungen für recyclingfähiges Design kommen.
Abstract
(Englisch)
As a result of changing social habits and the ongoing globalization, packaging waste in Europe is rising constantly. The European Union is facing environmental challenges of unprecedented magnitude and urgency. Without immediate actions, the transformation from a linear economy to a circular economy will not be possible. The recycling rates for packaging have to rise as twice as much from where they are now. The EU – target for 2025 for plastic packaging is 50%, Austria’s recycling rate is around 25%, and in most of the european countries, the situation is similar. The aim of this survey is to examine the recyclability and sustainability of packaging in France as well as in Austria. In this thesis seven different packaging systems were chosen to analyse more closely. Certain packaging was selected and studies on their recyclability and the environmental impact, which is calculated with a streamline LCA. The results show, that the recyclability of the same packaging is not equal in both countries; especially plastic packaging are differently good recyclable. In further studies, the possibility of an international guideline for recyclable packaging should be examined, hence France and Austria provide different recommendations in this field.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Bewertung der Recyclingfähigkeit ökologische Auswirkungen von sieben ausgewählten Lebensmittelverpackungen Österreich Frankreich
Autor*innen
Charlotte Werner
Haupttitel (Deutsch)
Circular Design in der Lebensmittelindustrie
Hauptuntertitel (Deutsch)
internationale Nachhaltigkeits- und Recyclingfähigkeitsbewertung ausgewählter Lebensmittelverpackungen
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
IX, 114 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Manfred Tacker
Klassifikationen
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.99 Naturwissenschaften allgemein: Sonstiges ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.33 Umweltfreundliche Nutzung natürlicher Ressourcen
AC Nummer
AC16260180
Utheses ID
57933
Studienkennzahl
UA | 066 | 838 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1