Detailansicht

Automated qualification test framework for the European Space Agency mission CHEOPS (Characterizing Exoplanet Satellite)
Stefan Winkler
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Astronomie
Betreuer*in
Franz Kerschbaum
Mitbetreuer*in
Roland Ottensamer
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-15214.22808.409959-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ein entscheidender Teil einer Weltraummission ist die Software. Die Geschichte zeigt, dass Fehler in der Software zu großen Problemen führen kann und im schlimmsten Fall, wie bei Hitomi, zum Verlust des Raumfahrzeugs. Daher ist es wichtig die Software zu testen um Fehler frühzeitig zu finden. Die Hardware und Software von CHEOPS besteht aus mehreren Geräten und Anwendungen, welche SpaceWire und MilBus als Kommunikationsschnittstellen verwenden. Obwohl jede Anwendung Unittests hat, muss das Zusammenspiel aller Komponenten getestet werden. Dies erfolgt durch Integrationstests. Ein solcher Test sendet ein Befehl und überprüft das Verhalten des Systems. Um diese Tests zu implementieren und auszuführen wird ein Framework entwickelt. Dieses soll es dem Tester ermöglichen die Tests mit geringem Aufwand zu erstellen, zu wiederholen und automatisch Testsets auszuführen. Außerdem sollte die Funktionalität zum Generieren von Testskeletten aus Tabellen gegeben sein. Eine Funktionsbibliothek befasst sich beispielsweise mit den häufigsten Aufgaben wie zum Beispiel dem Abrufen einer bestimmten Art von Telemetriepaketen aus der Datenbank. Ein weiterer wichtiger Teil ist die Protokollierung der Ergebnisse und die Auswertung dieser. Weiterhin sollte es möglich sein eine Reihe von Tests automatisch auszuführen und daher das Regressiontesting zu erleichtern.
Abstract
(Englisch)
A crucial part of a space mission is the software. History shows that bugs in the software can lead to major problems and in the worst-case scenario, like Hitomi, to the loss of the spacecraft. Thus, it is important to test the software to find bugs at an early stage. The hardware and software of CHEOPS consist of multiple devices and applications, which use SpaceWire and MilBus to communicate. Although every application has unit tests, the syn- ergy of all needs to be tested as well. This is done by integration tests. Such a test sends a command and verifies the behavior of the system. To create an environment where the tests are implemented and executed, a framework is developed. It should enable the tester to repeat tests without much effort and give the option to run a test suit in an automated manner. Also, the functionality to generate skeletons of tests from tables should be part of the framework. A library of functions deals with the most common tasks, like for example fetching a specific kind of telemetry packets from the database. Another important part is the logging of the outcome and evaluation of the results. Further, it should be possible to execute a set of tests autonomous and thus make regression testing easier.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Exoplanets Astronomical instruments Softwaretest
Schlagwörter
(Deutsch)
Exoplaneten Astronomische Instrumentierung Softwaretest
Autor*innen
Stefan Winkler
Haupttitel (Englisch)
Automated qualification test framework for the European Space Agency mission CHEOPS (Characterizing Exoplanet Satellite)
Paralleltitel (Deutsch)
Framework für automatisierte Qualifikationstests für die Mission CHEOPS (Characterizing Exoplanet Satellite) der European Space Agency
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
62 Seiten : Illustrationen
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Franz Kerschbaum
Klassifikationen
39 Astronomie > 39.12 Astronomische Instrumente ,
39 Astronomie > 39.53 Planeten
AC Nummer
AC16268169
Utheses ID
58157
Studienkennzahl
UA | 066 | 861 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1