Detailansicht

Stressbewältigung durch Kunsterleben?
eine narrative Literaturarbeit bezüglich der Auswirkungen von Kunsterleben auf Stressreaktionen
Josefine Szántó-von Hinüber
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Psychologie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Psychologie
Betreuer*in
Helmut Leder
Mitbetreuer*in
Matthew Pelowski
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24711.66828.242660-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende narrative Literaturarbeit beschreibt den aktuellen Forschungsstand auf dem Gebiet der Ästhetikforschung und dem Gebiet der Stressforschung. Die Gebiete vereinen sich in der Frage, ob Kunsterleben eine Form der Stressbewältigung ermöglichen kann. Es wird dargelegt, dass aufgrund der Komplexität der Phänomene Stress und Kunsterleben zukünftige Forschung zu dieser Forschungsfrage von einem interdisziplinären Ansatz profitiert. Wenn ein Feld Aspekte des jeweils anderen Feldes untersucht, entspricht dies nicht immer den entsprechenden Qualitätskriterien. Dieses Problem wird in der vorliegenden Arbeit skizziert. Anhand des aktuellen Forschungsstandes werden Forschungslücken identifiziert. Zum einen wurde wenig zu Stress und Kunsterleben von bildnerischer Kunst und Umweltkunst geforscht. Zum anderen wurden die Phänomene nicht allumfassend operationalisiert. Darüber hinaus werden Trends in der Literatur erfasst. Es zeigt sich, dass in der bisherigen Forschung der Fokus auf Musik und Kunsttherapie lag. Des Weiteren legt diese Arbeit mögliche Kriterien für bildnerische Kunst und Umweltkunst dar, die Stress reduzieren könnten. Diesbezüglich wird auf figurative Kunst und Kunst mit Naturbezug eingegangen. Zudem werden Mechanismen diskutiert, die dem Prozess der Stressbewältigung durch Kunsterleben zugrunde liegen könnten. Bestehende Frameworks, Checklisten und ein kognitiv-affektives Modell der ästhetischen Erfahrung werden herangezogen, welche bezüglich der empirischen Untersuchung des Themas verwendet werden könnten. Schlussendlich werden Schritte bezüglich zukünftiger Forschung skizziert und praktische Implikationen betrachtet.
Abstract
(Englisch)
The following narrative literature review describes the current state of research in the fields of Empirical Aesthetics and stress research. These areas unite regarding the question whether experiencing art can provide stress management. In this review, it is argued that due to the complexity of the phenomena stress and experiencing art, future research will benefit from an interdisciplinary approach. When one field is addressing terms of the other, quality criterions are not always met. The present work will outline this problem. Current research gaps will be identified by summarizing previous research. On the one hand, little research was done on stress and the experience of visual arts and environmental art. On the other hand, the phenomena were not fully operationalized. Furthermore, trends within the literature are captured: so far, research has been focusing on music or art therapy. In addition, this thesis describes possible criteria for visual artworks and environmental art which could reduce stress reactions. Figurative art and art related to nature are taken into account. Overall, mechanisms that could underlie these processes are discussed. Additionally, further steps for solving the problem are suggested. Existing frameworks, checklists and a cognitive-affective model of the aesthetic experience are described, which could be used for further empirical investigation. Finally, practical implications are considered.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
stress reduction coping art experience art intervention visual art environmental art narrative review
Schlagwörter
(Deutsch)
Stressreduktion Stressbewältigung Kunsterleben Kunstintervention Bildnerische Kunst Umweltkunst narrative Literaturarbeit
Autor*innen
Josefine Szántó-von Hinüber
Haupttitel (Deutsch)
Stressbewältigung durch Kunsterleben?
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine narrative Literaturarbeit bezüglich der Auswirkungen von Kunsterleben auf Stressreaktionen
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
77 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Helmut Leder
Klassifikationen
77 Psychologie > 77.00 Psychologie: Allgemeines ,
77 Psychologie > 77.40 Wahrnehmungspsychologie ,
77 Psychologie > 77.70 Klinische Psychologie
AC Nummer
AC16260363
Utheses ID
58295
Studienkennzahl
UA | 066 | 840 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1