Detailansicht

Volontariat versus Voluntourismus
Helfen will gelernt sein - zwischen Welt verbessern, Selbstfindung und Egotrip
Nicole Wyszecki
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Internationale Entwicklung
Betreuer*in
Sabine Prokop
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.66336
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-23491.97880.715667-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Freiwilligenarbeit hat in den letzten Jahren einen wichtigen Teil in der Gesellschaft eingenommen. Immer häufiger entsteht das Bedürfnis bei jungen Menschen, sich freiwillig, unentgeltlich und gemeinnützig zu engagieren. Die Einsätze gestalten sich hierbei abhängig vom Projekt sehr unterschiedlich und können im sozialen oder ökologischen Bereich erfolgen. Aus dieser ehrenamtlichen Tätigkeit im Rahmen von Volontariaten entwickelte sich in weiterer Folge ein neues Phänomen, der Voluntourismus. Dieser ist eine alternative Tourismusform und bedeutet eine Kombination aus Reisen und Freiwilligeneinsätzen von wenigen Wochen. Nun stellt sich die Frage, inwieweit Volontariate tatsächlich im Rahmen von Voluntourismus umgesetzt werden können und wie der Reiseaspekt damit überhaupt zu vereinen ist. Diese Masterarbeit beschäftigt sich demzufolge konkret mit dem Vergleich von Volontariaten und Voluntourismus. Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden vier narrative und leitfadengestützte Interviews mit Volontär*innen und Voluntourist*innen, die bereits einen freiwilligen Einsatz absolviert hatten, mittels der Inhaltanalyse nach Mayring qualitativ aus-gewertet, analysiert und interpretiert. Die Ergebnisse verdeutlichen einerseits Divergenzen und Konvergenzen der beiden Konzepte der Freiwilligenarbeit und andererseits Themenbereiche, die vor, während und nach dem Einsatz von den Interviewpartnerinnen als relevant empfunden werden. Dazu zählen: Voraussetzungen und Qualifikationen, Merkmale von Vo-lontär*innen und Voluntourist*innen, Vorbereitungszeit, Zielländer, Arten von freiwilligen Einsätzen, persönliche Lerneffekte und Reflexion, Vor- und Nachteile für den Einsatzort und Kritik am freiwilligen Einsatz.
Abstract
(Englisch)
Volunteering has taken an important part in society in recent years. There is an increasing need for young people to get involved in voluntary, unpaid and charitable work. The assignments vary greatly depending on the project. Basically, volunteering can take place in any social or ecological field. Out of these voluntary activities a new phenomenon called voluntourism was established. This is an alternative form of tourism and means a combination of travelling and short-term voluntary work of a few weeks. In consequence the question arises to what extent voluntary work can actually be implemented within the framework of voluntourism and how the travel aspect can be combined with it at all. Therefore, this Master's thesis deals specifically with a comparison between voluntary service and voluntourism. In order of answering the research question, four narrative and guideline-based interviews with volunteers and voluntourists who have already completed a voluntary assignment were qualitatively evaluated, analysed and interpreted using Mayring's content analysis. On one hand the results highlight divergences and convergences of the two concepts of volunteering and, on the other hand, it discusses the overall topics that are perceived as relevant before, during and after the assignment by the interview partners. These include: Requirements and qualifications, characteristics of volunteers and voluntourists, preparation time, destination countries, types of volunteering, personal learning effects and reflection, advantages and disadvantages for the place of assignment and criticism of voluntary work.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Volontariat Voluntourismus
Autor*innen
Nicole Wyszecki
Haupttitel (Deutsch)
Volontariat versus Voluntourismus
Hauptuntertitel (Deutsch)
Helfen will gelernt sein - zwischen Welt verbessern, Selbstfindung und Egotrip
Publikationsjahr
2021
Umfangsangabe
193 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Sabine Prokop
Klassifikation
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.99 Sozialwissenschaften allgemein: Sonstiges
AC Nummer
AC16254729
Utheses ID
58760
Studienkennzahl
UA | 066 | 589 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1