Detailansicht

Die Repräsentation Afrikas in griechischen Quellen von der Bronzezeit bis in die Klassik
Andreas Cappel
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Griechisch UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg.
Betreuer*in
Michael Zach
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.69607
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-11099.05114.371533-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit, die in drei unterschiedlich gewichtete inhaltliche Abschnitte gegliedert ist, untersucht die Repräsentation des heute Afrika, in der Antike Libye genannten Erdteils in griechischen Quellen von der Bronzezeit bis in die Klassik, wobei der Schwerpunkt in der frühen Zeit (vor Einführung der Schrift) auf Sach- und Bildquellen, danach (ab ca. 700) auf schriftlichen Quellen liegt. Nach einleitenden Bemerkungen folgen in Kapitel 2 allgemeine theoretische Grundlagen (Verhältnis von Mythos und Geschichte. Versuch einer Definition des (griechischen) Mythos) und methodische Überlegungen (Quelleninterpretation, Quellenkritik). Kapitel 3 ist der Konzeption Afrikas als geographischer Raum gewidmet. Darin werden zunächst antike Bezeichnungen für den afrikanischen Erdteil und deren Bevölkerung erörtert. Danach folgt ein chronologischer Überblick über die Beziehungen Griechenlands mit Afrika (im Wesentlichen Ägypten und dem libyschen Küstengebiet) In Kapitel 4 steht schließlich die Analyse schriftlicher griechischer Quellen über Afrika, der der mit Abstand größte Teil der Arbeit gewidmet ist, im Mittelpunkt. Nach einführenden Bemerkungen zur Quellenlage (Erhaltungszustand, Umfang, Überlieferungsgeschichte) erfolgt eine eingehende Analyse ausgewählter Quellen, die sowohl im Original wie auch in einer deutschen Übersetzung angeführt und mit einem Kommentar versehen werden, wobei zunächst Afrika als Schauplatz mythischer Erzählungen behandelt wird. Ausführlich zur Sprache kommen dabei – gegliedert nach chronologischen Aspekten und jeweils geordnet nach literarischen Formen – wichtige Vertreter des Epos, der Lyrik, des Dramas und der frühen Geschichtsschreibung). Ein kurzer Abschnitt zur Darstellung von Landschaft und Bevölkerung Afrikas in geographischen und ethnographischen Berichten (mit Beispielen aus dem philosophisch-naturwissenschaftlichen Schrifttum und einem Seefahrerbericht) rundet das Kapitel ab.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Repräsentation Afrikas Afrika Äthiopen Io Mythos Libyen Daniden Lotophagen Pygmäen
Autor*innen
Andreas Cappel
Haupttitel (Deutsch)
Die Repräsentation Afrikas in griechischen Quellen von der Bronzezeit bis in die Klassik
Publikationsjahr
2021
Umfangsangabe
vii, 206 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Michael Zach
Klassifikationen
15 Geschichte > 15.17 Klassische Archäologie ,
15 Geschichte > 15.25 Alte Geschichte ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.42 Klassische griechische Literatur ,
73 Ethnologie > 73.56 Mythologie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.07 Historische Geographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.23 Afrika
AC Nummer
AC16225900
Utheses ID
59090
Studienkennzahl
UA | 190 | 341 | 313 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1