Detailansicht

Soziales Lernen im Museum
eine empirische Untersuchung von sozialen Lernprozessen im Museum anhand ausgewählter Hands-On der Mitmachausstellung "In Bewegung" des Technischen Museums Wien
Katharina Glaser
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Bildungswissenschaft
Betreuer*in
Christian Swertz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.69718
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-11114.57167.435721-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Zusammenfassung In der folgenden Masterarbeit werden nach einer einleitenden Begriffserklärung Beobachtungen in einer Ausstellung als „soziales Lernen im Museum“ interpretiert. Dabei wird die Arbeit auf das interaktive und kommunikative Element sozialen Lernens in der Mitmachausstellung „In Bewegung“ des Technischen Museums Wien begrenzt. Ausgehend vom Hands-On und seiner unterschiedlichen Nutzung im Museumskontext geben die erhobenen Daten Aufschluss zum Entstehen sozialer Lernprozesse. Soziales Lernen wird in der Arbeit als ein ganzheitlicher kommunikativer Prozess verstanden, welcher für die BesucherInnenforschung im Museum seit einigen Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnt. Dabei wird der Frage nachgegangen, inwiefern bildschirmunterstützte Hands-On den sozialen Lernprozess im Vergleich zu mechanischen Hands-On hervorrufen. Außerdem werden Hinweise bezüglich der Attraktivität dieser beiden Hands-On gegeben. Abschließend runden sowohl weiterführende Fragen als auch Überlegungen für weitere Untersuchungen die Arbeit ab.
Abstract
(Englisch)
Abstract The present article places the idea of “social learning in a museum” into relationship with empirical data. To that end, a definition of “social learning in a museum” will be given and also extended in various aspects. When linking social learning with the compiled empirical data, the main attention will be the interactive and communicative element of social learning in the participatory exhibition “In Bewegung” (german for “In Motion”) of the “Technisches Museum Wien”. Starting from Hands-On and its most diverse use in the museum, the gathered data is going to contribute to our understanding of the development of social learning processes. Hereby, an understanding of social learning as a holistic communicative process will be focused, which has been gaining importance in research since several years. In doing so, the article aims an answering to what extent the support of Hands-On by screens is promoting the learning process in comparison to mechanical Hands-On. Furthermore, indications will be given about the attractiveness of both these Hands-On. I close by not only pointing out still remaining unanswered questions, but also with some crucial points that need to be considered for further inquiry.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
soziales Lernen Museum lernen im Museum
Autor*innen
Katharina Glaser
Haupttitel (Deutsch)
Soziales Lernen im Museum
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine empirische Untersuchung von sozialen Lernprozessen im Museum anhand ausgewählter Hands-On der Mitmachausstellung "In Bewegung" des Technischen Museums Wien
Publikationsjahr
2021
Umfangsangabe
159 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Christian Swertz
Klassifikationen
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.03 Methoden, Techniken und Organisation der sozialwissenschaftlichen Forschung ,
79 Sozialpädagogik, Sozialarbeit > 79.60 Bildungsarbeit: Allgemeines ,
80 Pädagogik > 80.81 Soziales Umfeld
AC Nummer
AC16242202
Utheses ID
59287
Studienkennzahl
UA | 066 | 848 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1