Detailansicht

Sex (work) in the City
analysis of Vienna's unique distribution of prostitution in the urban space
Veronika Ellensohn
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Soziologie
Betreuer*in
Yuri Albert Kyrill Kazepov
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.67166
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-28106.37677.438464-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Stadtviertel mit Bordellen gelten oft als verrucht und unpassend für eine kultivierte urbane Szene-rie. SexarbeiterInnen sind zunehmend mit gesellschaftlichen Marginalisierungsstrukturen konfron-tiert, die sich auch teilweise geografisch manifestieren. Diese Arbeit hat daher das Ziel, die räumli-che Situation der Sexarbeit in Wien zu analysieren und zu hinterfragen, welche Faktoren die Loka-lisierung von Prostitutionslokalen in Wien beeinflussen. Konkret werden Gentrifizierungsprozesse beleuchtet und deren Rolle in Bezug auf die (De-)Lokalisierung von Prostitutionsräumen unter-sucht. Die verwendeten Methoden reichen von multiplen linearen Regressionsmodellen auf Basis von Sekundärdatenanalysen über einen qualitativen Ansatz mittels Experteninterview bis hin zu einer Fallstudie des historisch von Prostitution geprägten „Stuwerviertels“. Bei der Auswertung der Ergebnisse wurden gentrifizierende Merkmale auf lokaler Ebene durch strukturelle Verände-rungen wie z.B. den Ausbau der Infrastruktur und Gesetzesänderungen beobachtet, die zu einem Rückgang der Prostitutionsstätten führten. Vergleichbar mit internationalen Forschungsergebnissen zeigt sich, dass gesetzliche Regelungen als Schlüsselfaktor bei der Lokalisierung von Sexarbeit fungieren, welcher den öffentlichen Raum für SexarbeiterInnen weitgehend einschränken und zur Dezentralisierung und Verdrängung beitragen. Es wird ein explorativer Ansatz verfolgt, wobei der Forschungsschwerpunkt aufgrund des Mangels an Daten zu räumlichen Aspekten der Prostitution in Wien auf der Exploration liegt, weshalb die Ergebnisse nur begrenzt verallgemeinerbar sind. In Anbetracht der generierten Ergebnisse möchte diese Arbeit implizieren, dass Prostitution als omni-präsentes Phänomen mit ausreichend genutzten Dienstleistungen ein Recht auf Stadtraum haben sollte.
Abstract
(Englisch)
Neighborhoods with brothels are often considered despicable and misfit into a cultivated urban scenery. Sex workers face social marginalization structures which also manifest geographically, thus this thesis aims to analyse the spatial state of sex work in Vienna, questioning which factors influence the localization of prostitution venues in Vienna. Specifically, the light is shed on gentri-fication processes and which role they play with regard to the (de)localization of prostitution estab-lishments. The methods used comprise multiple linear regression models drawn on secondary data analysis, a qualitative approach by means of an expert interview and a case study analysing gentri-fication at local level in the “Stuwerviertel”. Evaluating the results, gentrifying characteristics at local level were observed by virtue of structural changes, such as infrastructure expansion and the legislation amendment, resulting in a decrease of prostitution venues. Similarly to international findings, the legal regulations are found to be a key factor in determining geographies of sex work (street prostitution and venues), restricting public spaces of sex workers to a large extent, contrib-uting to the decentralization and displacement. This thesis pursues an exploratory approach with the research focus being on the discovery due to the lack of data on spatial aspects of prostitution in Vienna, therefore the results are of limited generalizability. Considering the results, this thesis wants to imply that prostitution, being an omnipresent phenomenon with services sufficiently used, should have a right to the city, respectively a right to urban space.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
sex work Vienna gentrification
Schlagwörter
(Deutsch)
Sexarbeit Wien Gentrifizierung
Autor*innen
Veronika Ellensohn
Haupttitel (Englisch)
Sex (work) in the City
Hauptuntertitel (Englisch)
analysis of Vienna's unique distribution of prostitution in the urban space
Publikationsjahr
2021
Umfangsangabe
8,16 Seiten, 101 ungezählte Seiten : Illustrationen, Diagramme, 8,16 Seiten, 101 ungezählte Seiten $$b Illustrationen Diagramme, Karten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Yuri Albert Kyrill Kazepov
Klassifikation
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.12 Stadtgeographie, Siedlungsgeographie
AC Nummer
AC16227883
Utheses ID
59500
Studienkennzahl
UA | 066 | 905 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1