Detailansicht

Terminologiepolitik und -planung für Regional- und Minderheitensprachen.
eine Untersuchung der Rahmenbedingungen und Entwicklungen in der Europäischen Union
Vesna Lusicky
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Translationswissenschaft
Betreuer*in
Gerhard Budin
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.6673
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29915.35323.888670-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In der vorliegenden Arbeit wurden die Rahmenbedingungen und Entwick-lungen im Bereich der Terminologiepolitik und -planung für die offiziell aner-kannten Regional- und Minderheitensprachen in den 27 Mitgliedstaaten der Euro-päischen Union und deren Auswirkungen untersucht. Empirische Studien zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen der Möglichkeit, die eigene Muttersprache in allen Sprachdomänen einsetzen zu können, und dem sozioökonomischen Status der einzelnen Sprachgemeinschaft besteht. In der Ära der schnellen technisch-wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung und der Globalisierung lau-fen Regional- und Minderheitensprachen Gefahr, aus der Fachkommunikation ausgegrenzt zu werden. Um das zu vermeiden, besteht der Bedarf nach Termino-logiepolitik und -planung. In der vorliegenden Arbeit wurden Schlüsselbegriffe wie etwa Minderhei-tensprache, Regionalsprache, Sprachpolitik, Sprachplanung, Sprachenplanung, Terminologiepolitik und Terminologieplanung mithilfe von Dokumentenanalyse untersucht. Mit der Analyse von Gesetzestexten der einzelnen Mitgliedstaaten wurde eine Mappe mit den zehn offiziell anerkannten Minderheitensprachen in den 27 EU-Mitgliedstaaten erstellt. Für diese zehn Sprachen wurde ein Katalog der sprachplanerischen Rahmenbedingungen und aktuellen Praktiken und Er-scheinungsformen der Terminologiepolitik und –planung erstellt. Die Korrelation zwischen den sprachpolitischen Rahmenbedingungen und der Terminologiepolitik und -planung wurde festgestellt und kommentiert. Die Textanalyse hat gezeigt, dass die Terminologiepolitik und -planung in der Literatur nur sporadisch behandelt wird und dass eine Unklarheit über die ge-naue Definition sowie über den Unterschied zwischen der Terminologiepolitik und Terminologieplanung besteht. Die Terminologiepolitik und -planung für die Regional- und Minderheitensprachen sind in ihrer expliziten Form eine seltene Erscheinung und setzen eine entwickelte und gut strukturierte Sprachpolitik, wie im Fall der katalanischen, baskischen und walisischen Sprache, voraus.
Abstract
(Englisch)
In the era of rapid technological and economic developments there is a strong need for terminology policies since communication in one's mother tongue in all domains means a competitive advantage. The aim of this work is to define the framework for terminology policies and planning for legally recognized regional and minority languages in the European Union and to analyse the causal link between the framework and developments in the field. The starting point has been the development and features of language policy and planning. Further on, the state of the art of the terminology policies and planning is examined. The occurrence has turned out to be sparse. Based on the definitions of the termini minority language and regional language and their legal status that have been provided with analysis of the core international and national legal provisions, ten officially recognised regional and minority languages in the 27 member states of the European Union have been identified. The framework and development in the field of terminology policies and planning for these ten languages is examined in detail. The evaluation has shown that explicit language policies and planning are rare and demand a well developed and structured language policy, as in examples of Catalan, Basque and Welsh.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
terminology LSP language planning language policy minority standard communication planning
Schlagwörter
(Deutsch)
Terminologie Fachsprache/ Sprachplanung Sprachpolitik Sprachenpolitik Sprachlenkung Minderheit Norm
Autor*innen
Vesna Lusicky
Haupttitel (Deutsch)
Terminologiepolitik und -planung für Regional- und Minderheitensprachen.
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine Untersuchung der Rahmenbedingungen und Entwicklungen in der Europäischen Union
Paralleltitel (Deutsch)
Terminology policies and planning for regional and minority languages
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
XI, 132 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gerhard Budin
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.10 Sprache in Beziehung zu anderen Bereichen der Wissenschaft und Kultur ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.13 Sprachtypologie ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.20 Soziolinguistik: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.22 Sprachlenkung, Sprachpolitik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.24 Gruppensprachen, Fachsprachen, Sondersprachen ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.99 Sonstige Sprachen und Literaturen ,
86 Recht > 86.85 Menschenrechte ,
86 Recht > 86.99 Recht: Sonstiges
AC Nummer
AC07851545
Utheses ID
6014
Studienkennzahl
UA | 324 | 342 | 345 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1