Detailansicht

Analyse von Veränderungen eines Flusssystems durch den Bau eines Staudammes anhand von Fernerkundungsmethoden und GIS am Beispiel des Merowe- Staudammes (Sudan)
Manuel Kinz
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Geographie
Betreuer*in
Ronald Pöppl
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-11228.98046.529045-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Staudämme können dem Menschen großen Nutzen bringen, jedoch haben sie auch erheblichen Einfluss auf die Umwelt. Angesichts des Klimawandels wird wieder vermehrt in Staudämme investiert, da Wasserkraft als ‚grüne Energie‘ angesehen wird. Dabei werden die Auswirkungen dieser Projekte auf die Natur und auf umweltrelevante Aspekte oft zu wenig berücksichtigt. Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Merowe Staudammes im Sudan auf den Nil und die angrenzenden Gebiete flussabwärts. Der Untersuchungszeitraum umfasst die Jahre 1985 bis 2019, wobei Landsat- Satellitenbilder in Fünfjahresabständen zur weiteren Verarbeitung herangezogen werden. Die Veränderungen über die Zeit werden mithilfe von Fernerkundungsmethoden und einem Geoinformationssystem analysiert. Ziel ist es, die Veränderung der Flussläufe, der Landnutzung und der grünen Vegetation im Untersuchungsgebiet darzustellen und sie mit der Errichtung des Merowe- Staudammes in Verbindung zu setzten. Die Ergebnisse der einzelnen Teilbereiche lassen auf eine Verringerung der geomorphologischen Aktivität des untersuchten Flussabschnittes nach Fertigstellung des Staudammes schließen. Wohingegen manche Entwicklungen der Vegetation und der Landnutzung nicht eindeutig mit dem Bau des Staudammes in Verbindung gebracht werden können.
Abstract
(Englisch)
Dams can be of great benefit to humans, but they also have a significant impact on the environment. In view of climate change, more and more investments are being made in dams, as hydropower is seen as ‚green energy‘. The effects of these projects on nature and on environmentally aspects are often not given enough consideration. This thesis deals with the impacts of the Merowe Dam in Sudan on the Nile and the adjacent areas downstream. The investigation period covers the years 1985 to 2019, with Landsat satellite images being used for further processing at five year intervals. The changes over time are analysed using remote sensing methods and a geographic information system. The aim is to show the changes in the course of the river, changes in land use and green vegetation in the study area and to relate them to the construction of the Merowe Dam. The results of the individual sub sections suggest a reduction in the morphological activity of the investigated river after the dam has been completed. Whereas some developments in vegetation and land use cannot be clearly assosiated with the construction of the dam.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Merowe Dam NDVI NDWI Landsat Rivermorphology
Schlagwörter
(Deutsch)
Merowe Staudamm NDVI NDWI Landsat Flussmorphologie
Autor*innen
Manuel Kinz
Haupttitel (Deutsch)
Analyse von Veränderungen eines Flusssystems durch den Bau eines Staudammes anhand von Fernerkundungsmethoden und GIS am Beispiel des Merowe- Staudammes (Sudan)
Publikationsjahr
2021
Umfangsangabe
vi, 89 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ronald Pöppl
Klassifikationen
38 Geowissenschaften > 38.03 Methoden und Techniken der Geowissenschaften ,
38 Geowissenschaften > 38.09 Physische Geographie
AC Nummer
AC16488208
Utheses ID
60795
Studienkennzahl
UA | 066 | 855 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1