Detailansicht

Naherholungsraum Liesingbach
Freiraumanalyse zur funktionalen und sozialräumlichen Qualität des "Freiraums Liesingbach"
Johanna Steiner
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Raumforschung und Raumordnung
Betreuer*in
Alois Humer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.71753
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-13147.86476.142744-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Thematik von Freiräumen in der Stadtplanung am Beispiel eines Abschnittes des Liesingbachs im 23. Wiener Gemeindebezirk und den ihn umgebenden Naherholungsflächen – bezeichnet als „Freiraum Liesingbach“. Der Auseinandersetzung mit öffentlichen Räumen im Allgemeinen und Grün- und Freiräumen bzw. Naherholungsgebieten im Besonderen kommt in der Stadtentwicklung aktuell eine große Bedeutung zu. Die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Freiräumen im Stadtgebiet, insbesondere von Großstädten, ist für die BewohnerInnen von besonderer Wichtigkeit, da sie mit ihren verschiedenen Funktionen einen wesentlichen Beitrag zur physischen und psychischen Gesundheit der Bevölkerung leisten. Außerdem erfüllen sie in den Städten wichtige ökologische Funktionen und führen zu einer Verbesserung des Stadtklimas. Die Fragestellung bezieht sich in Hinblick auf die geplante Renaturierung des Liesingbachs und eine damit einhergehende Umgestaltung des Freiraums darauf, welche Qualität der „Freiraum Liesingbach derzeit für seine NutzerInnen hinsichtlich funktionaler, sozialräumlicher und ökologischer Aspekte hat und welche Handlungsempfehlungen daraus abgeleitet werden können. Zur Beantwortung der Fragestellung wurden eine Umfeld- und Sekundärdatenanalyse, strukturierte Begehungen, Beobachtungen sowie leitfadengestützte Interviews mit NutzerInnen durchgeführt. Außerdem wurden durch Literaturarbeit das Thema sowie die Ergebnisse theoretisch eingebettet. Die Forschung zeigte eine sehr hohe aktuelle Zufriedenheit der NutzerInnen mit dem „Frei-raum Liesingbach“ und zugleich größtenteils positive Erwartungshaltungen an die geplanten Umgestaltungen, vorrangig aufgrund des immer größer werdenden Nutzungsdrucks auf den Freiraum und damit einhergehenden Nutzungskonflikten. Bei der Bewertung der Freiraumqualität standen Erholung und Entspannung im Vordergrund sowie die vorhandene oder nicht vorhandene materielle Infrastruktur für die jeweilige NutzerInnengruppe bzw. deren Bedürfnisse. So heterogen wie die NutzerInnen im Freiraum Liesingbach sind auch die Kritikpunkte an dem Selbigen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
öffentlicher Raum Freiraum Naherholungsraum Renaturierung Stadtplanung Freiraumanalyse Sozialraumanalyse
Autor*innen
Johanna Steiner
Haupttitel (Deutsch)
Naherholungsraum Liesingbach
Hauptuntertitel (Deutsch)
Freiraumanalyse zur funktionalen und sozialräumlichen Qualität des "Freiraums Liesingbach"
Publikationsjahr
2021
Umfangsangabe
158 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Alois Humer
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.09 Sozialgeographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.72 Stadtplanung, kommunale Planung ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.77 Landschaftsplanung, Landschaftspflege ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.79 Raumordnung, Städtebau: Sonstiges
AC Nummer
AC16587431
Utheses ID
61668
Studienkennzahl
UA | 066 | 857 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1