Detailansicht

Baulückenzwischennutzung als Strategie der nachhaltigen Stadtentwicklung
eine Analyse am Beispiel Wien
Selina Pichler
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Raumforschung und Raumordnung
Betreuer*in
Kerstin Krellenberg
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.71603
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17298.17364.902722-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Städtisches Wachstum und damit einhergehende Dichte fordert die Stadtplanung zu neuen Herangehensweisen auf, um die Stadt noch anpassungsfähiger und flexibler zu machen. Trotz knapper Bodenressourcen im innerstädtischen Raum gibt es aufgrund eines sehr dynamischen Immobilienmarktes, der sich durch Hoch- und Tiefphasen auszeichnet, leerstehende Flächen innerhalb der Stadt, die oft über Jahre leer stehen, da hier beispielsweise auf eine Baugenehmigung gewartet wird oder das Objekt Spekulationszwecken dient. Innerhalb Wiens, wo ein starkes Bevölkerungswachstum von über 15% bis zum Jahr 2038 erwartet wird, wird es immer schwieriger zusätzliche Freifläche im Stadtinneren zu generieren, weshalb temporäre Lösungen in Form von Baulückenzwischennutzung Abhilfe schaffen könnten. Der rechtliche Rahmen in Wien ist auf Langfristigkeit ausgelegt ist, was die Umsetzung von Zwischennutzungsprojekten schwierig bis unmöglich werden lässt. Im Zuge dieser Arbeit werden die wesentlichen Funktionen von Baulücken im Kontext einer nachhaltigen Stadtentwicklung untersucht und Maßnahmen und Strategien von der Stadt Wien, sowie der Eigentümer identifiziert. Gleichzeitig werden Barrieren beleuchtet, die die Praxis erschweren. Dazu wird eine Baulückenerhebung in zwei Wiener Bezirken durchgeführt, da es keinen aktuellen Baulückenkataster gibt, was einen Überblick über vorhandene Bodenressourcen geben soll.
Abstract
(Englisch)
Vienna is a growing city with currently 1.9 million inhabitants. It is being expected that the city will grow around 15,5% until the year 2038, which means it will be home to around 289.000 people more by then. This leads to new challenges for the city of Vienna and its city planners. Growing numbers of citizens mean growing density because internal development of cities, rather than new use of areas, is one of the main concepts when developing cities nowadays. Still, because of a very dynamic real estate market situation, there is unused vacant land within the city that e.g., is on the one hand, part of speculative behaviour and on the other hand waiting to be developed. Often bureaucratic processes take a long time which results in land- resources “waiting” for years. Temporary use of land could be a solution to a more efficient land use, as well as a growing problem of too dense spaces for inhabitants. The present master thesis is researching strategies and concepts that are being followed and implemented by the city of Vienna and the involved actors through interviews. It includes a stocktaking of current vacant lots in two dense areas at the westside of Vienna, because there are no existing any data about it. The aim of this work is to show the current interest and actions of the city of Vienna and its involved parties, as well as barriers in the implementation. In the end there are possible recommendations for actions to implement this topic as part of the city development strategy, as well as making it easier for different involved parties to implement these kinds of projects.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Baulücken Zwischennutzung nachhaltige Stadtentwicklung Baulückenzwischennutzung
Schlagwörter
(Englisch)
vacant lots interim use sustainable city development
Autor*innen
Selina Pichler
Haupttitel (Deutsch)
Baulückenzwischennutzung als Strategie der nachhaltigen Stadtentwicklung
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine Analyse am Beispiel Wien
Publikationsjahr
2022
Umfangsangabe
109, vi Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Kerstin Krellenberg
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.09 Sozialgeographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.95 Bevölkerungspolitik
AC Nummer
AC16567465
Utheses ID
62204
Studienkennzahl
UA | 066 | 857 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1