Detailansicht

Des einen Glück ist des anderen Neid?
Glück und Neid aus philosophischer und psychologischer Sicht : ein interdisziplinärer Vergleich
Maria-Lisa Korger
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Lehramt Sek (AB) UF Italienisch UF Psychologie und Philosophie
Betreuer*in
Jens Bonnemann
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.71164
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-25670.81852.941616-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Was ist Glück und was ist Neid? Ausgehend von diesen Fragen, gibt die Arbeit einen Überblick über eine Vielzahl an philosophischen und psychologischen Ansichten und Konzepten zu Glück und Neid, die von der Antike bis heute reichen. Dem fast ausschließlich positiv besetzten Begriff Glück wurde ein von den meisten Menschen als negativ konnotierter Begriff Neid gegenübergestellt. Ziel der Arbeit war es zudem, mittels vergleichender Literaturanalyse disziplinäre wie interdisziplinäre Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszuarbeiten, die als Grundlage für die Lehrtätigkeit im Rahmen des Psychologie- und Philosophieunterrichts in österreichischen Schulen dienen können. Es zeigte sich, dass die beiden Begriffe in unterschiedlichem Ausmaß in den Disziplinen und Epochen behandelt werden. Während sie Gegenstand in zahlreichen philosophischen Konzepten sind, werden sie in der Psychologie jeweils nur in ausgewählten Teilbereichen aufgegriffen. Vor allem die Ansichten der antiken Philosophie erwiesen sich nicht nur in der Philosophie, sondern zum Teil auch in der Psychologie als sehr einflussreich. Interdisziplinäre Gemeinsamkeiten konnten vereinzelt festgestellt werden – ebenso wie ein direkter Zusammenhang zwischen Glück und Neid, der sich allen voran durch den negativen Einfluss von Neid auf das Empfinden und Erfahren von Glück ergibt.
Abstract
(Englisch)
What is happiness and what is envy? Based on these questions, the thesis gives an overview of a variety of philosophical and psychological perspectives and concepts on happiness and envy, ranging from antiquity to nowadays. The concept of happiness, which has almost exclusively positive connotations, was contrasted with the concept of envy, which most people regard as having negative connotations. Furthermore, the aim of the thesis was to work out disciplinary as well as interdisciplinary similarities and differences by means of comparative literature analysis, which can serve as a basis for teaching in the context of psychology and philosophy classes in Austrian schools. As a result, it became apparent that the two terms are treated to different extents in the disciplines and epochs. While they are subject matter in numerous philosophical concepts, in psychology they are taken up only in selected sub-areas. In particular, the views of ancient philosophy proved to be very influential not only in philosophy, but also to some extent in psychology. Interdisciplinary commonalities could be found sporadically – as well as a direct connection between happiness and envy, which results first of all from the negative influence of envy on the feeling and experiencing of happiness.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Glück Neid Philosophie Psychologie Vergleich interdisziplinär
Schlagwörter
(Englisch)
Happiness Envy Philosophy Psychology Comparison Interdisciplinary
Autor*innen
Maria-Lisa Korger
Haupttitel (Deutsch)
Des einen Glück ist des anderen Neid?
Hauptuntertitel (Deutsch)
Glück und Neid aus philosophischer und psychologischer Sicht : ein interdisziplinärer Vergleich
Publikationsjahr
2022
Umfangsangabe
II, 92 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Jens Bonnemann
Klassifikationen
08 Philosophie > 08.00 Philosophie: Allgemeines ,
77 Psychologie > 77.00 Psychologie: Allgemeines
AC Nummer
AC16540921
Utheses ID
63539
Studienkennzahl
UA | 199 | 517 | 525 | 02
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1