Detailansicht

Impact of the Directive 2019/2121 on protection of company's creditors in cross-border mergers, divisions and conversions
Wiktoria Gugalka
Art der Arbeit
Master-Thesis (ULG)
Universität
Universität Wien
Fakultät
Postgraduate Center
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Universitätslehrgang Europäisches u. Intern. Wirtschaftsrecht (LL.M.) [Vollzeit]
Betreuer*in
Thomas Ratka
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.72119
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17785.13937.902811-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese Arbeit behandelt die Entwicklung des Schutzes von Kreditoren in Staaten der Europäischen Union, in Hinblick auf grenzübergreifende Operationen. Der Schutz ihrer Interessen ist ein wichtiger Teil des Europäischen Unternehmensrechtes, da das Vorliegen von Gesellschaften mit beschränkter Haftung ausschließlich die Interessen der Mitglieder wahrt und im Gegensatz dazu, die Position der Gläubiger, welche dem vollen Risiko ausgesetzt sind, schwächt. Bis kürzlich, sorgte die Legislatur der EU bei ihren Mitgliedsstaaten für ein Mindestmaß an Harmonisierung, als Konsequenz genossen nationale Gesetzgeber eine gewisse Freiheit und Flexibilität in Bezug auf Bestimmungen zur Sicherung der Interessen von Kreditoren. Die Gesetze bezüglich grenzübergreifender Operationen von Unternehmen unterschieden sich von Staat zu Staat, das resultierte in Hindernissen in Hinblick auf den reibungslosen Ablauf dieser, sowie dem Schutz der Gläubiger und Minderheitsanteileignern. Daher ist das Ziel dieser Arbeit die vorherige Regelung, die Anwendung von Artikel 49 AEUV und Richtlinie 2017/1132 beinhaltend, mit dem neuen gesetzlichen Rahmen in der Richtlinie 2019/2121 zu vergleichen. Die neue Rechtsordnung erlaubt und erleichtert zweifelsohne die Nutzung von freier Niederlassung für Unternehmen und bietet zeitgleich adäquate Sicherheit für Kreditoren, welche zuvor nicht gegeben war. Obgleich die Richtlinie 2019/2121 eine positive Entwicklung der aktuellen EU Legislatur zu sein scheint, beleuchtet diese Arbeit die Herausforderungen in der Implementierung der Bestimmung in nationales Recht und evaluiert die Richtlinie mit kritischem Blick.
Abstract
(Englisch)
The thesis discusses the development of the protection of creditors within the European Union States in regard to cross-border operations. The protection of their interests is an important part of the European Company Law as the existence of limited liability companies definitely protects the interests of the members, and in contrary weakness the position of creditors, who are forced to bare the risk. Until recently, the legislation of the EU provided Member States with minimum harmonisation and as a consequence, it gave the national legislators certain freedom and elastici-ty regarding the provisions safeguarding the creditors’ interest. The laws on corporate mobility differed from state to state, resulting in certain obstacles regarding the smoothness of transbor-der operation, as well as protection of creditors or minority shareholders. Therefore, the aim of the Thesis is to compare the former regime, containing the ambiguity of application of Article 49 TFEU, as well as the Directive 2017/1132 with the new, complex legal framework in the Di-rective 2019/2121. The new legal regime undoubtedly permits and simplifies the use of freedom of establishment by the companies, and at the same time provides an adequate level of protection to the creditors, which was not present before. Albeit the Directive 2019/2121 appears to be a positive development of the current EU legal framework, the thesis discusses the challenges in implementation of the provisions to the national laws and evaluates the Directive with a critical eye.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Grenzübergreifende Operationen Fusionen Spaltungen Umwandlung Gläubigerschutz
Schlagwörter
(Englisch)
Cross-border mobility merger division conversion creditor protection
Autor*innen
Wiktoria Gugalka
Haupttitel (Englisch)
Impact of the Directive 2019/2121 on protection of company's creditors in cross-border mergers, divisions and conversions
Paralleltitel (Deutsch)
Einfluss der Richtlinie 2019/2121 auf den Schutz von Kreditoren in grenzübergreifenden Verschmelzungen, Spaltungen und Umwandlungen
Publikationsjahr
2022
Umfangsangabe
59 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Thomas Ratka
Klassifikationen
86 Recht > 86.70 Internationales Wirtschaftsrecht ,
86 Recht > 86.90 Europarecht: Sonstiges
AC Nummer
AC16601933
Utheses ID
63949
Studienkennzahl
UA | 992 | 548 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1