Detailansicht

Perception of English /æ/ versus /e/ by native speakers of Bosnian/Croatian/Serbian
Olja Dobric
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium English Language and Linguistics
Betreuer*in
Nikolaus Ritt
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.73909
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-23185.42061.398935-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Schwerpunkt dieser Masterarbeit liegt auf dem Einfluss des phonologischen Systems der Muttersprache auf den Erwerb der Phonologie in der zweiten Sprache. Unter Verwendung des Perceptual Assimilation Models (PAM), als Teil der Motor-Theorie der Sprachwahrnehmung, untersucht diese Arbeit die Wahrnehmung des englischen Vokalkontrasts /e/-/æ/ durch erwachsene Muttersprachler von Bosnisch/Kroatisch/Serbisch (BKS), dessen Muttersprache nur ein einziges Phonem /e/ hat. Die Hauptmethode für die Datenerfassung sind zwei auditive Wahrnehmungsaufgaben: die Wahrnehmung von englischen Wörtern in Isolation (Minimalpaarunterschiedung), und Bewertung der Ähnlichkeit zwischen den gehörten Vokalen und dem BKS /e/. Zusätzlich zum phonetischen/phonologischen Teil der Arbeit wird der Zusammenhang zwischen Erfahrung mit der zweiten Sprache und Assimilation in die Kategorien in der Muttersprache, sowie der Zusammenhang zwischen Assimilation und Konformität mit den muttersprachlichen Normen im Erwerb der zweiten Sprache berücksichtigt. Im soziolinguistischen Teil werden Statementratings als Methode der Datenerfassung verwendet. Um die Daten zu analysieren, stützt sich diese Arbeit auf deskriptive Statistik, Vergleiche mit Qualität und Quantität der Vokalen /e/ und /æ/, die vom englischen Muttersprachlerin erhalten wurden, sowie Vergleiche mit dem vokalen „Gegenstücken“ /e/ und /a/ in BKS. Für die Mehrheit der Befragten deuten die Ergebnisse darauf hin, dass der englische Vokalkontrast /e/-/æ/ auf der Grundlage der Category-Goodness-Assimilation in BKS /e/ assimiliert wird, wobei Englisch /e/ als besseres Beispiel beurteilt wird und daher schwieriger wahrzunehmen. Im Gegensatz dazu wird /æ/ als schlimmeres Beispiel in BKS /e/ assimiliert, aufgrund seiner Qualität und Quantität, der Abweichung von dem BKS Phonem, sowie Hyperkorrektion. Die Bewertungen von Aussagen über Erfahrungen mit der englischen Sprache belegen, dass eine Category-Goodness-Assimilation trotz jahrelangem Kontakt mit Englisch stattfindet, was die Notwendigkeit eines phonetischen Trainings betont. Gleichzeitig zeigen Antworten auf Aussagen, die sich mit den mutterspraclichen Normen befassen, dass es irrelevant ist, die Phonologie des Englischen zu beherrschen, und dass die Muttersprachler von BKS mehr Wert auf Interkomprehension legen.
Abstract
(Englisch)
The main focus of this master thesis is the impact of L1 phonological repertoire on acquisiton of phonology in the second language. Using the Perceptual Assimilation Model (PAM), as a part of the Motor-Theory of speech perception, this thesis examines the perception of the English vowel contrast /e/-/æ/ by adult native speakers of Bosnian/Croatian/Serbian (BCS), whose first language only has a single phoneme /e/. The main method for data collection are two auditory perception tasks: perception of words in isolation i.e. minimal pair distinction (listening to words in isolation and selecting the image that best corresponds to the acoustic stimuli), and category-goodness ratings (listening to words in isolation and rating the similarity between the vowels heard and the BCS phoneme /e/). In addition to the phonetic/phonological part of the thesis, the interrelatedness of L2 exposure and assimilation into L1 categories is taken into consideration, together with the relationship between assimilation and conformity to native-speaker norms in SLA. In the sociolinguistic part, statement ratings are employed as a data collection method. To analyse the data, this thesis relies on descriptive statistics, as well as comparisons with spectral and temporal features of /e/ and /æ/ obtained from the native speaker of English and with their vocalic ‘counterparts’ /e/ and /a/ in BCS. For the majority of respondents, the findings suggest that the English vowel contrast /e/-/æ/ is assimilated into BCS /e/ on the basis of category-goodness assimilation, with English /e/ being judged as a better exemplar of the native category, and therefore more difficult to identify. In contrast, /æ/ is assimilated into BCS /e/ as a more deviant example, due to hypercorrection and it being heard as a more deviant exponent of the L1 phoneme. The ratings of statements about English language experience indicate that CG type assimilation happens in spite of years of prolonged exposure to English, highlighting the need for proper phonetic training. At the same time, responses to statements concerned with native-speaker norms unveil the irrelevance of mastering the phonology of English, and that more focus should be placed on mutual intelligibility.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Zweitsprachenerwerb Phonetik Phonologie auditive Wahrnehmung Perceptual Assimilation Model Motor-Theorie der Sprachwahrnehmung PRAAT Vokalqualität Vokalquantität L2-Erfahrung Konformität mit muttersprachlichen Normen Aussagebewertungen Minimalpaarunterscheidung Kategorie-Gütebewertungen
Schlagwörter
(Englisch)
second language acquisition phonetics phonology auditory perception Perceptual Assimilation Model Motor-Theory of speech perception PRAAT vowel quality vowel quantity L2 experience conformity to native-speaker norms statement ratings minimal pair distinction category-goodness ratings
Autor*innen
Olja Dobric
Haupttitel (Englisch)
Perception of English /æ/ versus /e/ by native speakers of Bosnian/Croatian/Serbian
Paralleltitel (Deutsch)
Wahrnehmung des Englischen /æ/ versus /e/ durch Muttersprachler des Bosnischen/Kroatischen/Serbischen
Publikationsjahr
2023
Umfangsangabe
iii, 108 Seiten : Illustrationen
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Nikolaus Ritt
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.18 Dialektologie ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.20 Soziolinguistik. Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.23 Mehrsprachigkeit ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.31 Spracherwerb ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.40 Angewandte Sprachwissenschaft. Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.42 Sprachbeherrschung ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.43 Zweitsprachenerwerb ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.53 Phonetik. Phonologie
AC Nummer
AC16909428
Utheses ID
67467
Studienkennzahl
UA | 066 | 812 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1