Detailansicht

Der Kollaps der Wirtschaft nach der ägyptischen Revolution
Ahmed Hamad
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Arabische Welt: Sprache u. Gesellschaft
Betreuer*in
Tarek Eltayeb
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.74887
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-15766.06454.610756-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der arabische Frühling im Jahr 2011 skizzierte nicht nur für Ägypten eine Neuerung in der Geschichte, sondern auch für viele Staaten des arabischen Raums. Diese Aufstände zielten darauf ab, Änderungen im politischen, wirtschaftlichen und vor allem sozialen Bereich zu erlangen. Doch seit dem Aufstand in Ägypten, der am 25.Jänner 2011 startete, um das damalige autoritäre Regime unter Führung von Husni Mubarak abzusetzen, wurde in Ägypten vor allem im wirtschaftlichen Sektor kein Erfolg verzeichnet. Der ursprüngliche Grund für den Anlass einer Revolution, weshalb Millionen von Ägypter und Ägypterinnen sich im Jahr 2011 entschieden haben auf den Straßen zu protestieren, war unter anderen die Korruption im Land, die Unterdrückung und vor allem der hohe Anteil der Arbeitslosigkeit der Jugendlichen. Besonders der Tourismus, eine der wichtigsten Einnahmequellen, verzeichnete einen Rückgang in den letzten 10 Jahren, seit Beginn des Aufstandes, verglichen zu jenen unter der Führung des damaligen Präsidenten Mubarak. Auch die ausländischen Investitionen sind ausgeblieben. Die momentane Regierung und auch jene davor unter der Machtführung von Mohammed Mursi (Muḥammad Mursī), deckten die Ausgaben des Landes, indem sie Kredite und ausländische Hilfszahlungen vor allem aus den Golfstaaten aufnahmen. Diese Vorgehensweise betrifft momentan vor allem die sozial schwache Schicht, die die Mehrheit der ägyptischen Gesellschaft ausmacht. Da sich auch die Wirtschaft seit dem Aufstand kaum erholt hat, mussten durch die jetzige Regierung Maßnahmen gesetzt werden, wie etwa die Gewährung von Subventionen für Strom, Treibstoff oder Nahrungsmittel, die in den vergangen Jahren teilweise reduziert wurden. Für viele Ägypter*innen bedeutet dies einen Zustand der Armut, aus dem sie nie oder schwer herauskommen können.
Abstract
(Englisch)
The Revolution in Egypt outlined a new chapter in the history of the country. The strikes aimed to achieve changes in the political, economic and social spheres. However , since 25th of January 2011 - the day the revolutions started to depose the authoritarian regime led by Husni Mubarak no success has been signed in Egypt, especially in the economic sector. The reason why the population decided to strike on this particular day was the high corruption in the country, the oppression and especially the high percentage of unemployment of the young generation. The tourism sector in particular, one of the most important sources of Egypt`s income, has recorded a strong decline in the past ten years since the revolution started compared with those times under the leadership of Husni Mubarak. Even the foreign investment recorded a decline. The current government, led by Abd al-Fattah Al-Sisi has been covering the country`s expenses by out loans and foreign aid payments primarily from the Gulf Countries and the IMF (International Monetary Fund). This approach effects the social weak class who is at the same time the majority of the Egyptian population. From the time the Egyptian Revolution began, the economy didn’t recover for even one time within the past 10 years. For that reason, the current government had to take measures such as granting subsidies for electricity, fuel and food. This puts a lot of Egyptians into a situation of poverty which they cannot deal with.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Ägypten 2011 Revolution Mubarak Al-Sisi Subvention Wirtschaft Terrorismus und Tourismus Krise ägyptischer Pfund
Schlagwörter
(Englisch)
Egypt 2011 revolution Mubarak Al-Sisi subsidy economy terrorism and tourism crisis egyptian pound
Autor*innen
Ahmed Hamad
Haupttitel (Deutsch)
Der Kollaps der Wirtschaft nach der ägyptischen Revolution
Publikationsjahr
2023
Umfangsangabe
127 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Tarek Eltayeb
Klassifikationen
01 Allgemeines > 01.99 Allgemeines. Sonstiges ,
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.00 Wissenschaft und Kultur allgemein. Allgemeines ,
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.15 Wissenschaftspolitik. Kulturpolitik ,
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.16 Wissenschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit ,
06 Information und Dokumentation > 06.00 Information und Dokumentation. Allgemeines ,
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.99 Geisteswissenschaften allgemein. Sonstiges ,
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.99 Sozialwissenschaften allgemein. Sonstiges ,
83 Volkswirtschaft > 83.14 Einkommen. Beschäftigung. Arbeitsmarkt ,
83 Volkswirtschaft > 83.50 Geld. Inflation. Kapitalmarkt ,
83 Volkswirtschaft > 83.64 Regionalwirtschaft ,
89 Politologie > 89.32 Staatsformen. Regierungsformen ,
89 Politologie > 89.36 Autoritäre Systeme ,
89 Politologie > 89.42 Staat und Bürger
AC Nummer
AC17017141
Utheses ID
68643
Studienkennzahl
UA | 066 | 676 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1