Detailansicht

Mirāt-e Āftābnāme
Abolfazl Rabiei
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Rüdiger Lohlker
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.7894
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29369.59360.894966-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Gegenstand der Arbeit ist die Edition und Kommentierung einer umfangreichen persischen Handschrift. Der Titel des Werkes Lautet Mirāt-e Āftābnāma. Es handelt sich um eine bisher nicht edierte Handschrift (soweit bis jetzt bekannt), die nur in geringem Maße in der Sekundärliteratur zitiert wird. Das Original befindet sich in der Nationalbibliothek Wien (cod. Mixt.1570). Die Handschrift trägt das Abschlussdatum des 26. Februar 1813 Gegenstand des Werkes ist die Geschichte der Herrscher und Reiche der Regionen von Iran bis Indien. Dieses Buch, das wie eine Enzyklopädie ausschaut, beinhaltet die Weltgeschichte von der Schöpfung bis zum Zeitpunkt der Erscheinung des Buches. Der größte Teil behandelt die Geschichte in der Zeit des „Weltkönigs“. Es besteht aus einem Vorwort und zwei Bänden. Der erste Band behandelt die Geschichte in neun Unterteilen (taǧallī). Im ersten taǧallī (von insgesamt neun) des 1. Bandes (Seite 9ff.), schreibt Dihlawī1 über die Schöpfung. Der zweite Band behandelt die Geographie in acht Unterteilen (taǧallī). Jeder Unterteil des zweiten Bandes (Geographie) behandelt einen Kontinent (insgesamt sieben Kontinente) des 2. Bandes (Seite 353ff. , schreibt Dihlawī über die erste Klimaregion2. und im letzten beschreibt er die sieben Weltozeane. Am Ende schreibt er über die „Weltwunder“. Es ist interessant, dass er in diesem Teil auch einen kurzen Bericht über Amerika(USA) geschrieben hat. In seinem Vorwort spricht der Autor über die Bedeutung, Wertschätzung und Bedürfnisse der Menschheit gegenüber der „Geschichte“. Verfasser ist ʿAbdarraḥmān Nawwāb Hāšimī Banbānī Multānī Dihlawī, Šāh Nawāz Ḫān, ein nordindischer Autor. Durch die Edition der Handschrift wird ein bisher kaum bekanntes historisches Werk der Moghulzeit der Forschung breiter zugänglich. Damit wird ein vertiefter Einblick in die persischislamische Kultur möglich. Eines der größten Zentren, welches sich sehr intensiv mit persischer Literatur, Kunst und Kultur befasste und diese weiterentwickelte, war bis in das neunzehnte Jahrhundert Indien. Die Handschrift ist in indischem Nastaʿlīq geschrieben. Die Schrift ist teilweise schwer leserlich, zum großen Teil aber lesbar. Die verwendete Grammatik ist zum Teil fehlerhaft. 1 ʿAbdarraḥmān Nawwāb Hāšimī Banbānī Multānī Dihlawī, Šāh Nawāz Ḫān ʿAyyār al-Muwarriḫīn 2 Klimazone 2 Der Titel des Buches ist ein Chronogramm, d.h. der Titel des Buches ergibt, wenn man die Buchstaben in Zahlen umsetzt, das Jahr 1218 d.H. Der Autor dieses Buches beginnt das Buch mit den Worten yā fattāḥ (in roter Tinte geschrieben). Darunter schreibt er abwechselnd mit rot und schwarz folgende Worte: rabbī yusr - bismillāh arraḥmān ar-raḥīm - tammām bi'l-ḫayr. Nach einigen Sätzen, die seine Dankbarkeit, Bewunderung und Ehrfurcht Gott gegenüber gilt, fängt er an, sich selbst vorzustellen: Er schildert, dass sein Ziel dieses Buch zu schreiben, war, dass er ein Buch mit edlen Methoden schreiben wollte um allen Edlen und wertschätzenden Interessenten seit Anbeginn der Schöpfung bis zur Gegenwart dienen zu können, diese Kunst und dieses Buch nutzen zu können... Dann schreibt er, dass der Name dieses Buches von Šāh ʿĀlam II. Āftāb, Abu 'l-Muẓaffar, der „der König der Welt und der Sonne“ gewesen sei, abstammt und dass er dieses Exemplar aus großer Liebe, ihm widmet.... Anscheinend war er auch Lehrer und Erzieher der Tochter des „Weltkönigs“ und hatte dann das Amt des alleinigen Vorstehers des königlichen Haushaltes inne. Besonderer Wert wird auf die Erschließung der im Mirāt-e Āftābnāma vorhandenen historischen kulturkundlichen Informationen gelegt, die in Form eines Kommentares erfolgt.
Abstract
(Englisch)
This work deals with the editing and annotating of an extensive Persian manuscript. It is titled “Mirāt-e Āftābnāma”. As far as known it is an up to now unedited manuscript that is rarely cited by secondary literature. The original Edition is kept by the Austrian National Library, Vienna (cod.Mixt1570). The manuscript bears as date of completion the 26th February 1813 and describes the history of the rulers and empires of that region as far as India. This manuscript, that appears as an encyclopedia, includes world history from genesis up to the era of its publication. The largest part covers the history of the era of the “World king”. It consists of a preface and two volumes. The first volume deals with history in nine subdivisions (taǧallī).The first (taǧallī). describes the genesis (9ff). The second volume deals with geography in eight subdivisions. Each subdivision of the second volume covers one continent of totally seven. In the end of the first volume (353ff.) the first climate zone is treated with and the last subdivision describes the seven oceans. At the end the “ wonders of the world “ are portrayed. Interestingly in this part there can be found a short report on America. The preface emphasizes the importance, esteem and necessities of mankind towards history. The author ʿAbdarraḥmān Nawwāb Hāšimī Banbānī Multānī Dihlawī, Šāh Nawāz Ḫān ʿAyyār al-Muwarriḫīn is from Northern India. By the means of this edition of this manuscript a rarely known historical work from the Mogul era will be easier accessible to researchers. This will provide deeper insights into the Persian-Islamic culture, one of the most parts of the cultures of the iranicate world. Until the end of the 19th century India was one of the most important centres of persian literature, art and culture, where their further developments occurred as well. The manuscript was is written in Indian Nastaʿliq. This script is partly hardly legible. The grammar used has some faults too. The manuscripts title is a chronogram i.e. The letters are a code for the year 1218 h. Written in red ink the first words are yā fattāḥ. Beneath following wording (alternating in red and black ink) can be read: rabbī yusr - bismillāh ar-raḥmān ar-raḥīm - tammām bi'l-ḫayr. After some sentences praising God, the author begins to introduce himself: „The aim of his work was to serve gentlefolk from the start of genesis unto present times with the utmost accuracy of methods so that they may profit from his work. The title of his work derives from Šāh ʿĀlam II. Āftāb, Abu 'l-Muẓaffar, who was „ King of the world and the sun“ and he dedicates out of devotion this edition to him.“ It seems that he was teacher and tutor of the „world king’s“ daughter as well and later he was in the sole position of the manager of the royal household. This thesis emphasizes on providing access to the historical culture related information of the Mirāt-e Āftābnāma by the means of a commentary.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Edition und Kommentierung einer umfangreichen persischen Handschrift Sekundärliteratur
Autor*innen
Abolfazl Rabiei
Haupttitel (Deutsch)
Mirāt-e Āftābnāme
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
Getr. Zählung
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Rüdiger Lohlker
Klassifikation
08 Philosophie > 08.43 Geschichtsphilosophie
AC Nummer
AC05041151
Utheses ID
7119
Studienkennzahl
UA | 092 | 312 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1