Detailansicht

Drittsprachenerwerb Niederländisch bei Erwachsenen und die Beeinflussung durch davor gelernte Fremdsprachen
Olivia Bolzer-Stanko
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Herbert Van Uffelen
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.8402
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29350.13454.657061-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Nachdem sich die Erforschung des zwischensprachlichen Einflusses beim Fremdsprachenerwerb lange Zeit auf den Einfluss der Muttersprache auf die zu erlernende Fremdsprache konzentrierte, besteht nun zunehmend Interesse daran, wie eine Fremdsprache von einer anderen, davor gelernten Fremdsprache beeinflusst wird, da sich bei einer fehlerhaften Äußerung oftmals nicht die Muttersprache, sondern eben eine andere Fremdsprache als Fehlerquelle herausstellte. Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile unterteilt. Der erste Teil umfasst eine theoretische Auseinandersetzung mit der Materie. Ausgehend vom mentalen Verlauf des Fremdsprachenerwerbs, wird im Weiteren beschrieben, wie und wodurch der Drittsprachenerwerb beeinflusst wird. Danach werden die gängisten Modelle, die diese Einflüsse zu beschreiben versuchen, vorgestellt und nach unterschiedlichen linguistischen und individuellen Aspekten miteinander verglichen. Der zweite Teil dieser Arbeit präsentiert eine empirische Studie in der untersucht wurde, ob niederländische Textproduktionen erwachsener Lernender mehr von ihrer Muttersprache, von ihrer stärksten Fremdsprache, nämlich Englisch, oder doch von der zuletzt erlernten Fremdsprache beeinflusst werden und in welchen Bereichen diese Beeinflussung stattfindet. Die drei Sprachen, auf die daher das Hauptaugenmerk gelegt wurde, sind L1 Deutsch, L2 Englisch und L3 Niederländisch. Die Ergebnisse, die diese Frage beantworten sollen, basieren auf einer linguistischen Analyse von Daten, die mit Hilfe eines aus drei Teilen bestehenden Fragebogens ermittelt wurden. Der erste Teil umfasste persönliche Fragen zur v.a. Sprachkenntnis der Probanden, der zweite Teil bestand aus zehn deutschen Sätzen, die ins Niederländische übersetzt werden sollten und im dritten Teil wurden die Probanden ersucht, einen freien Text über ihr letztes Wochenende zu schreiben. In dem daraus entstandenen Corpus von L3 Produktionen wurden die fehlerhaften Äußerungen nach Hufeisens Modell zur Fehleranalyse identifiziert und kategorisiert. Diese Fehler wurden weiters unterteilt in L1-, L2-, Ln-Interaktionen und allgemeine Fehler (Wortschatzmängel bzw. keine ersichtliche Interaktion). Aus der Untersuchung geht hervor, dass viele Codewechsel und interlinguale Transfers, insbesondere beim Satzbau, auf die L2 zurückzuführen sind. Einflüsse aus anderen, danach gelernten Fremdsprachen sind vernachlässigbar. Schlussendlich ist dennoch die L1 die häufigste Quelle für interlinguale Transfers.
Abstract
(Englisch)
After the research of cross-linguistic influence on foreign language acquisition focused on the influence of the mother tongue, there has been increased interest in how a foreign language is influenced by another foreign language in the past few years, since the cause for a faulty utterance often turned out to be a previously acquired language and not the mother tongue. The present thesis is subdivided into two parts. The first part is a theoretical examination of the topic. Based on the mental process of foreign language acquistion it is described how third language acquisition is influenced and how cross-linguistic influence is caused followed by a review of the most common models which try to describe those influences and a comparisson of these models according to different linguistic and individual aspects. The second part of this thesis presents an empiric research. It was examined if the Dutch utterances of adult learners are influenced by their native language, their strongest foreign language (English) or rather by the recently learned foreign language and which areas are affected by this influence. The three languages focused on are German L1, English L2 and Dutch L3. The results are based on the linguistic analysis of data ascertained through a threepart questionnaire. The first part contained personal questions like knowlegde of and experience with foreign languages. In the second part the probands should translate ten German sentences into Dutch and in the third part they were asked to write an essay about their last weekend. The incorrect utterances in the resulting corpus of L3 productions were identified and classified according to Hufeisens model of error analysis. These errors were further divided into L1-, L2-, Ln-interactions and general errors (lack of vocabulary or no apparent language interaction). The results show that many codeswitches and cross-linguistic transfers, especially in the sentence structure, can be ascribed to the L2. Influences from other foreign languages than English were negligible. However the L1 turned out to be the most common source of cross-linguistic transfer.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
cross-linguistic transfer third language acquisition Dutch
Schlagwörter
(Deutsch)
interlingualer Transfer L3-Erwerb Niederländisch
Autor*innen
Olivia Bolzer-Stanko
Haupttitel (Deutsch)
Drittsprachenerwerb Niederländisch bei Erwachsenen und die Beeinflussung durch davor gelernte Fremdsprachen
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
121 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Herbert Van Uffelen
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.23 Mehrsprachigkeit ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.31 Spracherwerb ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.12 Niederländische Sprache
AC Nummer
AC08021062
Utheses ID
7572
Studienkennzahl
UA | 396 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1