Detailansicht

Woman and silent cinema
die Darstellung der Frau im Stummfilm zwischen 1910 und 1930 als Flapper Girl
Sabine Ranner
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Andrea Seier
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.8477
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29330.36118.466764-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Film ist nicht nur eine Kunstform, die sich im Laufe der Zeit entwickelte, sondern auch ein Spiegel der Gesellschaft in der das jeweilige Werk entstanden ist. Filme, mit allen unterschiedlichen Ausprägungen, repräsentieren gesellschaftliche Verhältnisse, Anschauungen, Modetrends, Kritiken und auch geschlechtliche Rollenbilder und Rollenverteilungen. Der Aspekt der Darstellung der Frau, ist im Stummfilm zwischen 1910 und 1930 besonders interessant. Während im realen Leben Frauen unter dem Patriarchat der Männer standen und ihre Emanzipation gerade am entstehen war, so verzauberten junge Schauspielerinnen die weiblichen Rezipientinnen mit ihrer fröhlichen und unabhängigen Lebensweise. Mit diesen Darstellungen wurde auch der Ruf nach der eigenen Selbstständigkeit immer stärker und Frauen emanzipierten sich. Mit dem Weiblichkeitstyp der Neuen Frau war das perfekte filmische Vorbild gefunden, das von Frauen bewundert und kopiert wurde. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Darstellung der Frau im Stummfilm zwischen 1910 und 1930. Genauer: mit der Neuen Frau als Mythos des Flapper Girls. Anhand von zwei Filmbeispielen, It (USA, 1927) und Die Büchse der Pandora (GER, 1929), wird mithilfe von feministischen Filmtheorien die Darstellung der Frau genauer unter die Lupe genommen.
Abstract
(Englisch)
Movies aren’t just an art form, which developed in the course of time; they are also a significant mirror for the society in which the movies were produced and where they are imbedded. They present different social relations, opinions, fashion trends, criticisms and sexual role models and role allocations. The aspect of the construction of women in silent movies between 1910 and 1930 is especially interesting. As women in real life were under the patriarchy of men, and women’s emancipation stood at the beginning, actresses on screen inspired their female audience with their cheerful and independent lifestyle. With such a demonstration of liberty, the request for personal independence of women got stronger and the sexual emancipation started. The prepotent demonstrated typ of women between 1910 and 1930 was the New Woman, which gave the perfect cinematic model to admire and copy. In the present work will be analyzed the construction of women in silent cinema between 1910 and 1930. More exactly: the New Woman as the Flapper Girl. On the basis of feministic film theories and two movies, It (USA, 1927) and Pandoras Box (GER, 1929), the construction of women should be demonstrated.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Stummfilm 1910 - 1930 Gesellschaft Frauen Flapper Girls Darstellung Rezeption Die Büchse der Pandora It
Autor*innen
Sabine Ranner
Haupttitel (Deutsch)
Woman and silent cinema
Hauptuntertitel (Deutsch)
die Darstellung der Frau im Stummfilm zwischen 1910 und 1930 als Flapper Girl
Paralleltitel (Deutsch)
Frauen und Stummfilm
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
101 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Andrea Seier
Klassifikationen
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.99 Geisteswissenschaften allgemein: Sonstiges ,
24 Theater, Film, Musik > 24.32 Filmgeschichte
AC Nummer
AC07709404
Utheses ID
7642
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1