Detailansicht

Serielle Phänomene in der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur
unter besonderer Berücksichtigung der Werke von Karl Bruckner
Emmerich Mazakarini
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Herbert Zeman
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.9590
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29130.58740.301059-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Untersuchung der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur nach 1945 nach seriellen Publikationsphänomenen wie Serie, Fortsetzung, Mehrteiler, Reihe. Besonders fokussiert wurden nicht triviale Werke sondern die Jugendromane von Karl Bruckner, der als Klassiker der österreichischen Jugendliteratur gilt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Kinder- und Jugendliteratur serielle Formen Karl Bruckner
Autor*innen
Emmerich Mazakarini
Haupttitel (Deutsch)
Serielle Phänomene in der österreichischen Kinder- und Jugendliteratur
Hauptuntertitel (Deutsch)
unter besonderer Berücksichtigung der Werke von Karl Bruckner
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
165 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Herbert Zeman
Klassifikation
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.08 Deutsche Sprache und Literatur
AC Nummer
AC08122637
Utheses ID
8648
Studienkennzahl
UA | 190 | 333 | 313 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1