Detailansicht

Einfluss der Sportmassage auf Muskelschädigungsparameter und subjektive Ermüdung nach intensiver Belastung im Zusammenhang mit oxidativem Stress
Marlene Hofmann,
Barbara Halper
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Betreuer*in
Barbara Wessner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.10690
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30030.39146.133653-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Durch körperliche Belastung kann es zur Schädigung von Muskelzellen kommen. Dies ist durch der Freisetzung von Creatinkinase (CK), Myoglobin und Cortisol im Blutplasma feststellbar. In der Regeneration sollte die Umkehrung zu einem eher anabol arbeitenden Stoffwechsel effizient passieren. Die dazu am häufigsten angewendeten Maßnahmen in der sportlichen Regeneration ist die Sportmassage. Ziel ist den Einfluss der Sportmassage auf Creatinkinase, Myoglobin, Cortisol und subjektive muskuläre Ermüdung zu untersuchen, und den Zusammenhang mit oxidativen Stress im Regenerationsverlauf nach einem high-intensity Training hermeneutisch zu analysieren. Diese randomisiert kontrollierte Studie wird im Cross-over Design durchgeführt. 13 Sportstudenten absolvierten eine Trainingseinheit von 42 Minuten bei einer Intensität von 90 - 95 % der maximalen individuellen Herzfrequenz (iHfmax) in einem 4 mal 4minütigem Intervall (zwischen den intensiven Intervallen drei 4minütige Intervalle bei 60 % der iHfmax) plus 7 Minuten warm up (bei 50 % iHfmax) und 7 Minuten cool down (bei 50 % iHfmax). Blutproben und subjektives Befinden wurden vor der Belastung, direkt danach, nach der Intervention (35minütige Massage bzw. 35 Minuten Ruhezeit), eine Stunde und 24 Stunden nach der Intervention abgenommen bzw. mit Hilfe einer modifizierten BORG Skala abgefragt. High-Intensity Training führte zu einer Erhöhung der Cortisol um 25 % (p=0,000) und der Myoglobinwerte um 14 % (p=0,000). Die CK-Werte waren von Beginn an und den gesamten Verlauf erhöht, was die Interpretation bezüglich der Trainingsbelastung erschwerte. Keiner der untersuchten Parameter (Myoglobin, CK, Cortisol, subjektive muskuläre Ermüdung) konnte zu einem der untersuchten Zeitpunkte durch die Sportmassage erniedrigt werden. Lediglich die im Serum gemessenen Myoglobin-Werte konnten durch die Sportmassage zu den Zeitpunkten 1 (p= 0,078) und 3 (p=0,094) tendentiell erniedrigt werden.
Abstract
(Englisch)
Due to exercise damage to muscle cells can arise. Because of this creatinkinase, myoglobin and cortisol is released and can be determinable in blood plasma. In recovery the reversal to an anabolic metabolism should happen efficient and as soon as possible. One of the most used methods in recovery to cause this, is the sportmassage. Objectives are to proof the influence of sportmassage on creatinkinase (CK), myoglobin, cortisol and subjective muscular fatigue and to analyze hermeneutically the connection with oxidative stress troughout recovery after a high-intensity training. This randomized controlled study is realized in a cross-over design. 13 male students of sport science performed a 42-minute training with an intensity of 90 – 95 % of their individual maximum heart rate (iHRmax). The protocol indicates a 7-minute warm up at 50 % iHRmax, four 4-minute intense intervals at 90 – 95 % iHRmax, between these intense intervals three 4-minute intervals at 60 % iHRmax and a 7-minute cool down at 50 % iHRmax. Blood samples and subjective muscular fatigue (with a modified Borg scale) were taken before(0), directly after (1), after the intervention (2) (35-minute massage or 35-minute rest period), one hour (3)and 24 hours (4) after the intervention. Cortisol- (+25%) and myoglobin (+14%) levels showed a significant reactions on the high-intensity training (p=0,000). The Influence of sportmassage could not be assessed significantly in none of the analyzed parameters (myoglobin, CK, subjective muscular fatigue). Only a slight tendency (p=0,097), which militate in favor of the sportsmassage, in myoglobin levels were found.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
sportmassage muscle damage myoglobin creatinkinase cortisol oxidative stress high-intensity training
Schlagwörter
(Deutsch)
Sportmassage Muskelschädigung Myoglobin Creatinkinase Cortisol oxidativer Stress high-intensity Training
Autor*innen
Marlene Hofmann ,
Barbara Halper
Haupttitel (Deutsch)
Einfluss der Sportmassage auf Muskelschädigungsparameter und subjektive Ermüdung nach intensiver Belastung im Zusammenhang mit oxidativem Stress
Paralleltitel (Englisch)
Influence of sportmassage on muscle damage and subjective fatigue after high-intensity training in connenction with oxidative stress
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
107 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Barbara Wessner
Klassifikationen
42 Biologie > 42.13 Molekularbiologie ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.29 Sport, Sportwissenschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC08214520
Utheses ID
9652
Studienkennzahl
UA | 066 | 826 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1