Detailansicht

Selbstbild vs. Fremdbild
eine Imageanalyse der Leopold Museum-Privatstiftung
Anita Ennsfellner
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Peter Szyszka
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30227.82674.861169-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Arbeit beschäftigt sich zu Beginn mit Image und Identität eines Unternehmens im Allgemeinen. Dabei stellt sich heraus, dass es sich beim Image um ein komplexes Thema handelt. Gestützt auf die Theorie des Konstruktivismus geht die Autorin davon aus, dass die Geschäftsleitung eines Unternehmens ein Bild von es kreiert, welches an die MitarbeiterInnen und an die Teilöffentlichkeiten vermittelt werden soll. Da jedes Individuum allerdings aufgrund von subjektiven Wahrnehmungen seine eigene Wirklichkeit konstruiert, entstehen unterschiedliche Wirklichkeiten, somit auch unterschiedliche Bilder eines Unternehmens. Die Autorin vermutet demzufolge, dass ein Unternehmen nicht nur über ein, sondern über verschiedene Images verfügt. Im empirischen Teil wird anhand von zwei Methoden ein Vergleich zwischen dem Selbst- und Fremdbild der Leopold Museum-Privatstiftung gezogen. Die Autorin möchte durch Interviews mit den zwei Mitgliedern der Geschäftsleitung das Selbstbild 1 – wie sie es nennt – herausfinden. Anhand eines Fragebogens, welcher das Verfahren des Semantischen Differenzials beinhaltet, möchte sie sowohl das Selbstbild als auch das Fremdbild des Leopold Museum untersuchen. Der Fragebogen wird an die Geschäftsleitung (SB 1), die MitarbeiterInnen (SB 2) als auch an die BesucherInnen ausgehändigt. Anhand eines Polaritätsprofils wird dargestellt, wie sich das Selbstbild vom Fremdbild unterscheidet und somit die Forschungsfrage beantwortet.
Abstract
(Englisch)
The focus of this paper is image and identity of a company in general. Supported by the theory of the constructivism, the author assumes that the management creates an image of its company and tries to communicate this to its employees and public. By reason that every individuum creates its own reality, there is not only one image of a company, but many different. The empirical part of this paper concentrates on two methodes and wants to compare the self- with the public-perception of the Leopold Museum. Two interviews with the director and the head of press of the Leopold Museum should demonstrate the self-perception 1. With a questionary, which includes the semantic differential, the author will identify the self- and public-perception. The management (perception 1) as well as the employees (perception 2) and visitors of the Leopold Museum will get a questionary. A polarity contour shows the difference between these perceptions.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Image Museum Selbstbild Fremdbild
Autor*innen
Anita Ennsfellner
Haupttitel (Deutsch)
Selbstbild vs. Fremdbild
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine Imageanalyse der Leopold Museum-Privatstiftung
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
190 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Peter Szyszka
Klassifikation
05 Kommunikationswissenschaft > 05.99 Kommunikationswissenschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC08232498
Utheses ID
9754
Studienkennzahl
UA | 066 | 841 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1